Oprah Winfrey Ein Oscar für Oprah


Für ihr humanitäres Engagement erhielt Medien-Ikone Oprah Winfrey den Ehren-Oscar. Die Talklady war sichtlich gerührt

Während die mit Spannung erwarteten Preisträger der Oscars 2012 erst am 26. Februar im Kodak Theatre gekürt werden, durfte sich Medienmogul Oprah Winfrey laut "people.com" schon am Samstag (12. November) über ihre Auszeichnung freuen. Ihr Engagement für Frauen, Kinder und Bildung veranlasste die Jury dazu, der 57-Jährigen den "Jean Hersholt Humanitarian Award" zu verleihen. Der Ehren-Oscar wird nur in unregelmäßigen Abständen verliehen - immer dann, wenn ein würdiger Preisträger gefunden wurde.

Eine große Ehre für Winfrey, die sich bei der Überreichung des Preises sehr gerührt zeigte. Auf einem Galadinner in Los Angeles sagte John Travolta in seiner Lobrede: "Ich glaube, die Welt ist nicht groß genug für deinen Geist".

Winfrey selbst hätte nach eigener Aussage "nie gedacht", einmal einen Oscar zu bekommen. Als Schwarze, die 1954 in Mississippi geboren wurde, habe sich ihre Familie für sie nicht mehr erhofft, als eine Anstellung als Dienstmädchen bei "guten weißen Leuten".

Die steile Karriere von Oprah Winfrey sollte ihre Verwandten und Millionen Frauen eines Besseren belehren. Nach einer schwierigen Kindheit, in der sie mit acht Jahren sexuell missbraucht wurde, esssüchtig war und ungewollt schwanger wurde, etablierte sich die 57-Jährige als eine überaus beliebte TV-Ikone.

Heute ist sie Milliardärin, galt jahrelang als einflussreichste Frau Amerikas und erfolgreiche wie großzügige Unternehmerin.

Zuletzt erhielt Jerry Lewis 2009 den Jean Hersholt Humanitarian Award. Er ist nach dem dänischstämmigen US-Filmschauspieler Jean Hersholt (1886-1956) benannt, der sich für in Not geratene Arbeiter der Filmindustrie engagierte. Auszüge der Preisverleihung mit Oprah Winfrey werden bei der Oscar-Verleihung am 26. Februar gezeigt.

kst

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken