One Direction: Fans konkurrieren miteinander

Ein Psychologe erklärt, warum die Fans der britischen Boyband "One Direction" manchmal aggressiv werden

Die Fans von One Direction glauben, um ihre Lieblings-Boyband ('Best Song Ever') buhlen zu müssen.

Wie ein Psychologe im Interview mit dem britischen 'Heat'-Magazin erläuterte, gibt es einen Grund dafür, warum die Anhänger der britischen Popgruppe - vor allem auf Twitter - teilweise so aggressiv werden. So kam es beispielsweise unlängst zu einem Ansturm, als das 'GQ'-Magazin in einem Feature über die Band andeutete, dass Sänger Harry Styles (19) ein notorischer Schürzenjäger sei. Seine Fans machten daraufhin ihrem Ärger über diese Anspielung auf Twitter Luft. Eine Anhängerin schrieb ihrem Idol beispielsweise: "Ich bin echt sauer darüber, wie sie dich dargestellt haben. Du bist keine verdammte männliche Hure, du bist ein Schatz."

Ex-GNTM-Kandidatin Enisa Bukvic

Erstmals spricht sie über ihre schockierende Diagnose

Enisa Bukvic
Die ehemalige "Germany's next Topmodel"-Kandidatin Enisa Bukvic spricht einem Video auf YouTube erstmals über die erschreckende Diagnose, die sie vor zwei Jahren erhielt.
©Gala

Ein weiterer Fan richtete sich direkt an die 'GQ' und drohte: "Ich werde euer Hauptquartier zerbomben! Directioners sind die schlimmste Fangemeinde, mit der man sich anlegen kann, Leute."

Die Psychologin Dr. Jane McCarthy erklärte nun, warum es zu so heftigen Reaktionen kam. "Die Fans auf Twitter schauen, ob sie sich gegenseitig ausstechen können. Sie stehen im Wettkampf miteinander, um zu sehen, wer ihre Helden mit dem krassesten Tweet am besten verteidigen kann."

Auch die Mitglieder der Boyband mussten schon erfahren, wie leidenschaftlich ihre Fans sind - und engagierten sich deshalb Bodyguards. "Wir können unsere Fans nicht mehr so häufig sehen, wie uns das lieb wäre, wegen Sicherheitsproblemen und so", ließ One Direction-Star Zayn Malik (20) wissen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche