Musik-Tipp: Der Sound des Sommers

Von knackigem Synthie-Pop bis zu gefühligem Folk - "Gala" stellt die fünf besten Platten für Sunshine-Momente vor

Selah Sue

Fürs Cabrio: Liebe Oben-offen-Fahrer: Wenn Sie unbedingt laut Musik hören müssen, dann bitte "It’s All True" von den kanadischen Junior Boys. Selten klangen Synthie-Sounds so geschmeidig, selten tuckerten Beats so entspannt. Und die versteckt eingebaute Melancholie lässt ahnen, dass jedes Verdeck einmal geschlossen werden muss. Für den Strand: Die stylishe Alternative zum Selberklampfen kommt von Kid Loco und heißt pompös "Confessions Of A Belladonna Eater". Die elektronisch aufgepeppten Chansons mit Sixties- Referenzen sind so lässig, dass sogar eine Coverversion von Iggy Pops "Passenger" Spaß macht.

Für den Mädelsabend: Selah Sue hat eine starke Stimme und überzeugt auf ihrem Debüt mit wunderbarem Soul- und Ragga-Pop. Treibt an, verzaubert und befeuert, wie ein guter eiskalter Weißwein, jede Talk-Runde.

Für die Garten-Party: Es soll grooven, darf wegen der Nachbarn jedoch nicht zu laut sein? "Smoking In Heaven" von Kitty, Daisy And Lewis bietet reduzierten und dennoch feurigen Rockabilly, der gute Laune macht. Dazwischen ein paar Blues- Balladen zum Engtanzen. Himmlisch! Fürs Picknick: Leicht verdaulicher Folk und eine Reibeisen-Stimme à la Rod Stewart - das macht Jon Allens Platte "Sweet Defeat" zum idealen Picknick- Begleiter. So bespielt bleibt man gern auf der Wiese liegen und träumt vor sich hin.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche