Motsi Mabuse: Schauspieldebüt bei "GZSZ"

Besondere TV-Premiere für Motsi Mabuse: Die "Let's Dance"-Jurorin tritt bald zum ersten Mal als Schauspielerin auf

Motsi Mabuse, vor allem bekannt als Jurorin bei Shows wie "Let's Dance" und "Stepping Out", wird zur Schauspielerin. In der RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" wird sie bald in zwei Folgen zu sehen sein, wie der Sender bekannt gab. Sie soll in der Vorabendserie sich selbst spielen. Kürzlich stand sie für die Dreharbeiten in Potsdam-Babelsberg vor der Kamera. Zu sehen sein wird Mabuse in den Folgen 5872 und 5873 , die am 12. und 13. November 2015 ausgestrahlt werden.

"Wir müssen offen sein"

In der Serie engagiert sich Motsi Mabuse als Aktivistin für die Aufnahme von Flüchtlingen - ein topaktuelles Thema. Und eines, das die Tanztrainerin auch privat bewegt. "Wir müssen offen sein für Asylbewerber. Vielleicht gerät man irgendwann selbst einmal in die Lage, Flüchtling zu sein. Die meisten, die nach Deutschland kommen, wollen einfach ein besseres Leben. Und können die Gesellschaft unterstützen. Wir wissen doch alle, dass dieses Land ein Nachwuchsproblem hat", erklärt Mabuse.

Manuela Reimann

Mit dieser Veränderung macht sie ihre Fans sprachlos

Die Reimanns
Die Kult-Auswanderin Manuela Reimann teilt ihr Leben gerne auf Instagram mit ihren Fans. Jetzt zeigt sie eine krasse Typveränderung.
©Gala

Singende Schauspieler

Diese Stars haben Musik im Blut

In der Schauspielbranche ist Kiefer Sutherland kein unbeschriebenes Blatt, wurde mehrfach für seine schauspielerischen Leistungen ausgezeichnet. Doch auch musikalisch hat der 52-Jährige einiges auf Lager. 2016 brachte er das Album "Down in a Hole" auf den Markt. 
Mit seiner Band "The Jazz Kids" tritt Schauspieler Tom Schilling in Hannover auf. Es gibt sogar ein Debütalbum, mit dem Namen "Vilnius".
Überraschungsgast bei Coldplay: Chris Martin bittet plötzlich Schauspieler Michael J. Fox auf die Bühne. Gemeinsam spielen sie die Hits aus dem Film "Zurück in die Zukunft".
Im Kino ist Bruce Willis meistens dafür zuständig die Welt zu retten. Auf der Bühne beweist der Schauspieler aber auch seine musikalische Seite. Seine Platte "The Return of Bruno" beispielsweise ist mit Platin ausgezwichnet worden.

32

Die Meldungen über Brandanschläge auf geplante Flüchtlingsunterkünfte sieht die 34-Jährige mit Betroffenheit: "Ich bin tatsächlich ein bisschen enttäuscht. Zum ersten Mal frage ich mich, was werden soll, ob ich mir Sorgen machen muss. Bei mir sieht man ja gleich, dass ich nicht in Deutschland geboren bin ..." Deshalb sei die Jurorin auch froh darüber, dass sich "GZSZ" dem Thema annimmt. "Damit werden die Massen erreicht", meint Motsi Mabuse.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche