Mission: Impossible 7: Nicholas Hoult muss Schurkenrolle abtreten

Nicholas Hoult geht wegen der Corona-Krise offenbar eine gigantische Rolle durch die Lappen - die des Bösewichts in "Mission: Impossible 7".

Nicholas Hoult sollte eigentlich Agent Ethan Hunt das Leben zur Hölle machen

Die Corona-Krise hat nicht nur massive Auswirkungen auf die Filmproduktion selbst, sondern auch auf deren Besetzungen. Das muss einem Bericht der US-Branchenseite "Deadline" zufolge nun Schauspieler Nicholas Hoult (30) am eigenen Leib erfahren. Der hätte Tom Cruise (57, "Knight and Day") beim anstehenden Actionblockbuster "Mission: Impossible 7" eigentlich als Widersacher vor eine unmögliche Mission stellen sollen. Doch daraus wird nun offenbar nichts.

Der Grund: Durch die Verzögerung im Drehplan wegen der Corona-Pandemie überschneide sich die Produktion nun mit einem anderen Projekt von Hoult. Für den Film "Mission: Impossible 7", der eigentlich ab März gedreht werden sollte, sei laut des Berichts bereits Schurken-Ersatz gefunden worden. Demnach werde sich statt Hoult nun Esai Morales (57, "La Bamba") mit Ethan Hunt und Co. anlegen.

"Cirque du Soleil Paramour"

Backstage mit Anton Zetterholm und Ann-Sophie Dürmeyer

Anton Zetterholm und Ann-Sophie Dürmeyer mit Gala.de-Redakteurin Julia Nothacker (Jolla)
Achtmal in der Woche stehen Anton Zetterholm und Ann-Sophie Dürmeyer in "Cirque du Soleil Paramour" in Hamburg auf der Bühne.
©Gala

Als ursprünglichen Termin für Deutschland hatte Filmstudio Paramount Pictures als Kinostart den 22. Juli 2021 angegeben. Weil dies aber selbst zu einer "Mission: Impossible" wurde, ist nun der 18. November 2021 das angepeilte Startdatum.

Star-News der Woche