VG-Wort Pixel

Mimi Fiedler bei GALA im TV Sie könne sich an viele Momente mit Tochter Ava nicht erinnern

Mimi Fiedler + Tochter Ava
Bei GALA im TV erzählt Mimi Fiedlers Tochter Ava, wie sie erkannte, dass ihre Mutter alkoholsüchtig ist.
Mehr
Mimi Fiedler geht mit ihrer Alkoholsucht offen um. Zum ersten Mal spricht sie nun mit ihrer Tochter Ava vor der Kamera über ihre Abhängigkeit. Wie das Mutter-Tochter-Duo gelernt hat, mit der Krankheit umzugehen, erfahren Zuschauer:innen im GALA-Wohnzimmer von Gastgeberin Annika Lau.

Mimi Fiedler, 46, hat ihre Alkoholsucht 2020 öffentlich gemacht. Die Ex-"Tatort"-Darstellerin offenbarte, dass sie nach einer Trennung in ein tiefes Loch gefallen ist. Die Folgen waren Burn-out, finanzielle Probleme und Alkoholabhängigkeit. Sie suchte sich Hilfe bei den Anonymen Alkoholikern. Vor vier Jahren schaffte es die gebürtige Kroatin, einen erfolgreichen Entzug zu machen und ist seitdem trocken. Die Schauspielerei hat Mimi Fiedler inzwischen an den Nagel gehängt.

Mimi Fiedler litt 29 Jahre an Alkoholsucht

29 Jahre lang litt Mimi Fiedler an Alkoholsucht. Nach vier Jahren Abstinenz wurde sie im Juli dieses Jahres beinahe wieder rückfällig, wie sie in einem Interview mit RTL verriet. Nicht nur bei Mimi selbst, sondern auch bei ihrer Tochter Ava rufen solche Momente Angst hervor. Die 20-Jährige wusste immer über die Krankheit ihrer Mutter Bescheid. Bei GALA sprechen beide jetzt erstmals gemeinsam über den Familienalltag mit dieser Herausforderung. 

Ava spricht bei GALA über die Krankheit ihrer Mutter

Ava erzählt von intensiven und schweren Momenten, von ihrer Hilflosigkeit und ihrem Optimismus. "Sie war eine sehr gute Mutter, trotz ihres Problems", sagt sie über das Leben mit der Krankheit. Sie hat ihrer Mutter immer vertraut und gewusst, dass sie die Sucht irgendwann überwinden könne.

Informationen zu Hilfsangeboten

Erkennen Sie bei sich Anzeichen einer Suchterkrankung? Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. hilft Ihnen weiter, zu erreichen ist sie unter: 02381/9015-0. Weitere professionelle und spezialisierte Beratungsangebote finden Sie außerdem auf den Infoseiten der DHS.

Mimi Fiedler versuchte, den Schein zu wahren

In der Vergangenheit habe Mimi Fiedler versucht, den Schein des makellosen Lebens aufrecht zu erhalten. So sei es zu Hause immer ordentlich gewesen, frische Blumen hätten stets auf dem Tisch gestanden. "Ich war die perfekte Hausfrau. Und nach außen hin die perfekte Mutter", sagt die Schauspielerin, doch fügt hinzu: "Es gibt Situationen im Leben von Ava, die ich einfach nicht mehr weiß." Dazu gehöre auch der Einschulungstag ihrer heute erwachsenen Tochter. "Ich war in so einem Stress innerlich, dass dieses Konstrukt nicht auffliegt", erklärt die 46-Jährige weiter.

Welcher Moment in den letzten Jahren für Ava besonders schrecklich war und warum bei der Erzählung sogar Mimi Fiedler die Tränen kommen, können Zuschauer:innen am 27. August ab 17:45 Uhr auf RTL oder auf RTL+ sehen.

Verwendete Quelle: RTL

cba / sti Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken