VG-Wort Pixel

Miles Teller Er wäre gerne James Bond - für seine Oma

007-Format? Miles Teller bei der "Top Gun"-Premiere.
007-Format? Miles Teller bei der "Top Gun"-Premiere.
© imago/Penta Press
Miles Teller als nächster 007? Seine Oma hat den "Top Gun"-Star ins Gespräch gebracht. Doch es gibt ein Problem: Teller ist US-Amerikaner.

Miles Teller (35) hätte Lust, der nächste James Bond zu werden. "Ja. Ich meine, ja, perfekt", sagte er jedenfalls auf die Frage eines Journalisten von "Entertainment Tonight". Der hatte den "Top Gun: Maverick"-Star auf den Wunsch dessen Oma angesprochen, die ihren Enkel gerne als Nachfolger von Daniel Craig (54) sehen würde. Wie ernst Teller seine Bereitschaft meint, wird aus seinem Statement aber nicht ganz deutlich.

"Er kann dieser Typ sein": Leona Flowers über Enkel Miles Teller

Leona Flowers hatte Anfang Juli die Debatte um Miles Teller als 007 auf Twitter losgetreten. "Sie suchen nach einem Schauspieler, der Daniel Craig in zukünftigen 007-Filmen ersetzen soll", schrieb die Oma des Darstellers. "Ich denke, mein Enkel Miles Teller hat bewiesen, dass er alles hat, wonach sie suchen - Talent, Aussehen, Stärke, weltweite Anziehungskraft und er ist so cool. Er kann dieser Typ sein!! Wäre er nicht großartig?"

Doch es gibt ein Problem: Miles Teller ist US-Amerikaner, was ungewöhnlich für einen britischen Geheimdienstmitarbeiter wäre. Alle bisherigen Bond-Darsteller waren aus Großbritannien oder Irland. Oder stammten als Australier wenigstens aus dem Commonwealth, wie die 007-Eintagsfliege George Lazenby (82).

Auch James Bond hatte eine Narbe im Gesicht

Mit diesem Dilemma konfrontierten viele Twitter-Nutzer Leona Flowers. Doch die Teller-Oma hatte auch darauf eine Antwort: "Er hat Schauspielerei studiert, wozu auch Akzente gehören", schrieb sie in einem Folge-Tweet. Außerdem hätten schon viele Europäer Amerikaner gespielt. Warum also nicht mal andersherum?

Die Autorin des Ratgebers "Pages from Grandma's Notebooks" (für den ihr Enkel das Vorwort geschrieben hatte), geht noch weiter. James Bond habe laut der Beschreibung seines Erfinders Ian Fleming eine Narbe an der Wange. Das Gesicht von Miles Teller ist nach einem Unfall 2007 ebenfalls von Narben durchzogen.

Keine Amerikaner: Diese Stars gelten als Favoriten auf die Bond-Rolle

Der kühne Vorschlag von Miles Tellers Oma scheint eine Außenseitermeinung zu bleiben. Offizielle Favoriten der Buchmacher auf die Nachfolge von Daniel Craig bleiben britische Darsteller: "Witcher" Henry Cavill (39), "Bridgerton"-Star Regé-Jean Page (34), "Venom" Tom Hardy (44) und "12 Years a Slave"-Darsteller Chiwetel Ejiofor (45) liegen bei den Wettbüros momentan vorne.

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken