Mia Aegerter: Das macht der Ex-GZSZ-Star heute

Mehr als zwei Jahre war Mia Aegerter bei GZSZ zu sehen. Heute hat sie mit Schauspielerei nicht mehr viel zu tun

Mia Aegerter

Mia Aegerter war zu Beginn des neuen Millenniums fester Bestandteil bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". Vor 14 Jahren kehrte sie der Erfolgsserie den Rücken, war nur noch selten im Fernsehen zu sehen. Denn ihre größte Leidenschaft ist die Musik.

Mia Aegerter war Xenia di Montalban

Im Sommer 2000 kam Xenia di Montalban in den "GZSZ"-Kiez, um ihre Cousine Flo Spirandelli di Montalban (gespielt von Rhea Harder) zu besuchen. Sie blieb und lernte ihre große Liebe Chris Bohlstädt (gespielt von Jan Hartmann) kennen. Nach dessen Tod öffnete sie ihr Herz nach einiger Zeit Ben Bachmann (gespielt von Peer Kusmagk). Im August 2002 flüchtete Xenia dann aber zu ihrer Mutter nach Liechtenstein und kehrte erst Anfang 2003 für kurze Zeit nach Berlin zurück. Sie und Ben wollten heiraten, doch Xenia ließ ihn auf dem Standesamt sitzen und zog für immer nach München.

Die Musik ist ihre Leidenschaft

Nach ihrem Ausstieg stand Mia noch unter anderem mit Benno Fürmann und Alexandra Maria Lara vor der Kamera. Doch die Schauspielerei ist nicht das einzige Talent der 40-Jährigen. Ihre Bestimmung ist die Musik. Und damit startete sie schon im Jahr 2003 voll durch, wurde mehrfach ausgezeichnet. Zwei Jahre später ging die gebürtige Schweizerin sogar mit Ronan Keating auf Tour. 

"Nichts für Feiglinge"

Gerade stand Mia für ihr neues Album "Nichts für Feiglinge" im Studio, das am 26. Mai erscheinen wird. In ihren Liedern geht es um die Stärke der Frau, Trauer und Depression. Und mit der neuen CD beginnt für Mia auch ein neuer Lebensabschnitt. Bisher sang sie in schweizerischer Mundart, war damit in ihrer Heimat sehr erfolgreich. "Nichts für Feiglinge" ist ihre erste Produktion auf Hochdeutsch. Außerdem schreibt die brünette Schönheit Songs für Künstler wie Yvonne Catterfeld oder die Puhdys. Und als wäre das nicht schon genug, bringt Mia Ende des Jahres auch noch einen Gedichtband raus. Ein wahres Multitalent!

Unsere Video-Empfehlung zum Thema 

Wolfgang Bahro

Er bleibt "GZSZ" erhalten

Wolfgang Bahro: Er bleibt "GZSZ" erhalten
©SpotOnNews

 

Durch gute und schlechte Zeiten

Die GZSZ-Darsteller damals und heute

Ein GZSZ-Urgestein ist allen voran Wolfgang Bahro. Er ist seit Anfang 1993 als der intrigante Rechtsanwalt "Jo" Gerner bekannt.
Klar, die Haare sind etwas heller und die Gesichtszüge etwas älter geworden, aber Wolfgang Bahro bleibt nach wie vor der wohl bekannteste Kopf aus GZSZ. Am 15. Dezember 2017 ist der Schauspieler seit 25 Jahren Teil der Telenovela.
Was zunächst als Komparsenrolle beginnt, entwickelt sich im Dezember 2004 zum größten Schauspiel-Erfolg von Jörn Schlönvoigt. Seither spielt er den Sonnyboy Philip Höfer.
Die Haare sind zwar etwas kürzer, das Lächeln ist jedoch immer noch so breit wie damals. Bei all der Sympathie ist es daher auch kein Wunder, dass Jörn Schlönvoigt bis heute der absolute GZSZ-Liebling ist.

28


Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche