Matthias Steiner: Jetzt wird der Ex-Gewichtheber auch noch Schlagersänger

Matthias Steiner wird nach seiner Karriere als Gewichtheber jetzt Schlagersänger

"Du hast mich ins Leben zurückgeliebt", singt Matthias Steiner und schaut dabei wehmutsvoll in die Kamera. Ja, richtig gelesen - Matthias Steiner, ehemaliger Gewichtheber und Olympiasieger, singt jetzt.

Matthias Steiners erste Single

Nun gut, eine allzu große Überraschung ist das nicht. Schließlich zeigte Matthias schon in vorherigen Projekten wie "Let's Dance", dass er Rhythmus im Blut hat. Und als der 34-Jährige dann zuletzt auch noch seine Gesangskünste bei "It Takes 2" zum Besten gab, war klar, von Matthias Steiner würden wir in Sachen Musik wohl nicht zum letzten Mal was hören. Und tatsächlich, nur wenige Wochen nach der Musikshow meldet sich der gebürtige Wiener nun als Schlagersänger zurück. "Zurückgeliebt" heißt seine erste Single, die am heutigen Freitag auf den Markt kommt. Im dazugehörigen Musik-Video ballt Matthias Steiner die Faust oder zeigt mit dem Finger auf den Zuschauer - ganz wie es sich für einen Schlagersänger gehört.

Promi Big Brother 2019

Wie das Netz auf die Finalisten reagiert

Promi Big Brother 2019: Wie das Netz auf die Finalisten reagiert
Die Finalisten von "Promi Big Brother" stehen fest: Theresia, Joey, Tobi und Janine. Doch der ein oder andere Twitter-User hätte sich ein anderes Ende gewünscht.
©Gala / Stern

Liebeserklärung an Inge

Der Song ist übrigens eine Liebeserklärung an seine Frau, Nachrichtensprecherin Inge Steiner. "Ich wollte mit diesem Lied Danke sagen. Denn für die schönsten Momente in meinem Leben sorgt meine Frau Inge. Sie ist immer optimistisch, für sie fängt jeder Tag gut an. Das steckt an, und das finde ich wunderbar. Inge hat mir zwei tolle Söhne geschenkt – und mich ins Leben zurückgeliebt", erzählt Matthias Steiner im Interview mit "Bild".

Album im April

Doch bei der Single bleibt es nicht. Sogar ein Album erscheint im April, ebenfalls unter dem Titel "Zurückgeliebt". Worum es darin geht? "Es gab Momente in meinem Leben, die nicht so schön waren. Ich habe mit 17 Jahren meinen Trainer und Mentor sechs Monate in den Tod begleitet. Ich habe meine erste Frau verloren. Aber in den letzten Jahren habe ich viele Momente erleben dürfen, die schön waren – abseits des Sports. Und über das singe ich jetzt."


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche