Matthias Opdenhövel: Neuer TV-Job

Auf Fernsehmoderator Matthias Opdenhövel wartet beim Sender RTL eine neue Aufgabe

Seine Karriere startete er beim Musiksender Viva, aktuell moderiert er bei der ARD die "Sportschau". Jetzt wechselt der Fernsehmoderator allerdings den Sender.

Matthias Opdenhövel wird Gameshow-Moderator

Wie "bild.de" berichtet, wird der 47-Jährige bald auch für RTL tätig sein. Bei dem Privatsender soll der TV-Mann demnach zukünftig "The Big Bounce" moderieren - eine Gameshow zur Primetime, bei der die Kandidaten versuchen, in kürzester Zeit einen Parcours aus Trampolinen zu überwinden.

Opdenhövel hatte zuletzt die Quizsendung "Rate mal, wie alt ich bin" im Vorabendprogramm des Ersten moderiert. Damit ist jetzt Schluss. Als Sportmoderator jedoch soll er der ARD weiterhin erhalten bleiben, wie "bild.de" von Opdenhövels Management erfahren hat.

Dass er als Unterhaltungsmoderator erfolgreich ist, hatte Matthias Opdenhövel bereits vor Jahren gezeigt: Von 2006 bis 2011 moderierte er die ProSieben-Show "Schlag den Raab" mit Stefan Raab und erhielt dafür den Deutschen Fernsehpreis.

Stefan Raab

Die Höhepunkte seiner Karriere

1993 startet Stefan Raab seine Fernsehkarriere mit der Moderation der Sendung "Vivasion" auf Viva, macht damals aber auch schon Musik. "Böörti Böörti Vogts" ist 1994 sein erster Charterfolg. 1997 bekommt er den "Echo" als bester Produzent für Bürger Lars Dietrichs Album "Schlimmer Finger".
1999 wechselt Stefan Raab zu ProSieben, wo er mit "TV Total" auf Sendung geht. Nur ein Jahr später tritt er mit dem Blödelsong "Wadde Hadde Dudde Da" beim "Grand Prix d'Eurovision de la Chanson" in Stockholm an. Es ist nicht sein erster "Grand Prix"-Ausflug. 1998 hat er bereits das Lied "Guildo hat euch lieb" für Guildo Horn geschrieben.
Seit 2003 füllt Stefan Raab außerdem das Samstagabendprogramm von ProSieben mit von ihm erdachten, erfolgreichen TV-Formaten wie "Wok-WM", "Schlag den Raab", "Das "TV total Turmspringen", "Stockcar Crash Challenge" oder der Autoball-Europameisterschaft.
Beim "TV Total Turmspringen" gibt Stefan Raab alles. Die fehlende Körperspannung täuscht. Der Entertainer will gewinnen - dafür ist er bekannt. Eine weitere Entdeckung Raabs: Sein ehemaliger Showpraktikant Elton.

19

Mehr zum Thema

Star-News der Woche