Matt Damon: Hintern in Szene gesetzt

Schauspieler Matt Damon hatte bei "Behind the Candelabra" Bräunungsstreifen am Hinterteil, die auf seinen Vorschlag hin auch Eingang in den Film fanden

Matt Damon, 41, riskierte alles und zeigte bei "Behind the Candelabra" seinen Hintern, auf dem sich Bräunungsstreifen fanden.

Der Schauspieler spielt in dem Drama den jugendlichen Liebhaber des berühmten Pianisten Liberace, der in dem von Steven Soderbergh (50, 'Ocean's Eleven') inszenierten Film von Michael Douglas (68, 'Wall Street') dargestellt wird. Der Amerikaner erinnert sich noch genau an ein merkwürdiges Gespräch, dass er mit dem Regisseur führte: "Wir probierten diese Szene aus - es ging dabei um einen Streit. Ich erzählte ihm auf einem Parkplatz in West Hollywood von meinen Bräunungsstreifen, denn man durfte bei einigen Outfits die Bräunungsstreifen nicht sehen. Ich sagte also zu Steven: 'Es wäre echt toll - auch wenn es das Falscheste ist, was du je sehen wirst - wenn ich am Ende meinen Bademantel fallen lasse, ins Bett gehe und du meine Bräunungsstreifen einfangen würdest.' Steven schaute mich nur lange an und meinte dann, dass er genau wüsste, wie er die Kamera zu halten habe", lachte Matt Damon gegenüber 'Refinery29'. 

"The Voice of Germany"

Das sind die Gewinner der letzten Staffeln

Tay Schmedtmann
Tay Schmedtmann gewinnt mit seinem Coach Andreas Bourani 2016 "The Voice Of Germany".
©Gala

Der Darsteller machte sich dann aber große Sorgen, was sein entblösstes Hinterteil für die Crew bedeuten würde - doch zum Glück stand in der Szene eher Michael Douglas als Liberace im Vordergrund. "Ich bin sehr stolz auf diese Szene, denn sie wurde nicht herausgeschnitten. Und mein Hintern ist wirklich groß im Bild, aber er ist verschwommen, denn man konzentrierte sich auf Michael. Ich habe mit der Crew schon sieben Mal gearbeitet, ich habe jeden vorgewarnt, dass sie das, was sie sehen, nicht ungeschehen machen können. Und ihr könnt auch alle schauen, aber ich warne euch, denn man kann es nicht rückgängig machen. Es wird sich in euer Gedächtnis einbrennen", prophezeite der Hollywoodstar glucksend.

Der Oscar-Preisträger scherzte dann darüber, dass er sich jetzt mit einigen Schauspielkolleginnen austauschen könne, die ebenfalls Bettszenen mit Douglas gedreht haben. "Ich habe jetzt etwas mit Sharon Stone, Glenn Close und Demi Moore gemeinsam - wir können uns also ein paar Geschichten erzählen", grinste Matt Damon.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche