Marie Zielcke: Umschulung fürs Theater?

Schauspielerin Marie Zielcke feiert am Samstag Premiere in ihrem ersten Bühnenstück und gab offen zu, anfangs ihre Probleme gehabt zu haben.

Marie Zielcke (33) erfuhr am eigenen Leib, wie sehr sich Theater und Fernsehen voneinander unterscheiden.

Am kommenden Samstag feiert die Schauspielerin ('Lammbock'), die noch nie auf einer Theaterbühne stand, Premiere in Dieter Wedels Stück 'Das Vermögen des Herrn Süss'. Im Interview mit der 'Bild'-Zeitung lachte die Künstlerin: "Theater ist so neu für mich wie ein komplett neuer Job. Am Anfang dachte ich: 'Wo bin ich denn hier gelandet? Ich brauche erstmal eine Umschulung!'"

Zweieinhalb Stunden spielt die Kölnerin die Ministertochter Sibylle Remchingen, eine harte Rolle, geprägt von Sex, Vergewaltigung und Nacktszenen. Auch hier spürte die Powerfrau einen großen Unterschied zu ihren bisherigen TV-Erfahrungen. "Beim Film hast Du in intimen Szenen ein ganz kleines Set, da schaut kaum jemand zu. Dann siehst Du Dich später ein paar Sekunden und gut ist. Diesmal sitzen da hunderte Zuschauer", seufzte Zielcke und grinste: "Aber ich setze auf gutes Licht. Wenn Dich die Scheinwerfer anstrahlen, siehst Du das Publikum ja gar nicht."

Trotzdem: Ein wenig Unterstützung hat sich der Schönheit doch ins Theater bestellt. "Meine Mama wird da sein. Mein Freund auch." Anders als ihre siebenjährige Tochter: "Nein. Das ist noch nichts für sie. Die Kleine interessiert sich momentan eh nur für Filly-Pferde. Und das ist auch gut so", betonte Marie Zielcke.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche