Maisie Williams Ihre Sexszene war "extrem unbehaglich"


Mit "Game of Thrones" wurde Maisie Williams weltberühmt. Ihre erste eigene Sexszene war für die junge Schauspielerin "extrem unbehaglich"

Keine Folge von "Game of Thrones", die den Zuschauer nicht mit der Darstellung von Gewalt und Sex vor den Bildschirm fesseln will. Als Arya Stark wurde die junge Maisie Williams, 18, mit der Kultserie weltberühmt. Ihre erste eigene Sexszene hatte die Schauspielerin allerdings im Indie-Film "The Falling". Im Interview mit "Vulture" erklärt Williams, dass die Aufzeichnung für sie "extrem unbehaglich" war.

Und das obwohl Joe Cole, 26, ihr Filmpartner, sehr "feinfühlig" und "rücksichtsvoll" gewesen sei, dass sie eine solche Szene noch nie aufgezeichnet hatte. "Wir sind ein paar Mal Essen gegangen und so, nur um uns besser kennenzulernen. Wir hatten Tage bei den Proben, an denen wir unsere Charaktere kennengelernt und ein paar Stunden miteinander verbracht haben. Also habe ich ihn recht gut gekannt und wir sind ziemlich gut miteinander ausgekommen. Das hat sich am Ende ausgezahlt."

Macht über ihre Kollegen

Ähnlich wie so mancher Charakter aus "Game of Thrones" weiß die Schauspielerin nun allerdings auch, ihre Macht auszunutzen. Williams, die auch schon eine kleine Rolle in "Doctor Who" verkörpert, konnte die Schauspieler und Crew am Set der britischen Sci-Fi-Serie ganz gut in Schach halten. So habe sie ihren Kollegen gedroht, sie werde Story-Details zu "GoT" preiszugeben, wenn diese sie aufziehen wollten. Und einen GoT-Spoiler wollte natürlich niemand riskieren.

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken