VG-Wort Pixel

Luna Wedler + Jannis Niewöhner Das neue Dreamteam beim deutschen Film

Jannis Niewöhner und Luna Wedler werden angespannt auf ihren Stühlen sitzen, wenn am Freitag, den 1. Oktober, die Preisträger für den "Besten männlichen Hauptrolle" und die "Beste weibliche Hauptrolle" beim "Deutschen Filmpreis 2021" verkündet werden.
Mehr
Ein Unterschied ist zwischen Jannis Niewöhner und Luna Wedler schon noch zu merken: Während er, der sich seit seinem zehnten Lebensjahr in der Film- und Fernsehbranche rumtreibt, recht cool zum Interview erscheint, wirkt sie, deren Filmdebüt wenige Jahre zurückliegt, noch ganz aufgeregt, fast schon hippelig.

Jannis Niewöhner, 29, und Luna Wedler, 21, sind auf jeden Fall zwei Schauspieler in Deutschland, an denen man nicht vorbeikommt – und es auch gar nicht will.

Jannis Niewöhner: Vom Jungschauspieler zum Charakterdarsteller

Jannis startete seine Film- und Fernsehkarriere als Zehnjähriger im "Tatort", wurde dann schnell in allerhand Kinder- und Jugendfilmen besetzt und wurde einem größeren Publikum durch seine Darstellung des Gideon de Villiers in der "Liebe geht durch alle Zeiten"-Filmtrilogie "Rubinrot", "Saphirblau" und "Smaragdgrün" bekannt. Doch erst das Psychiatriedrama "4 Könige" brachte den Umschwung. Jannis wurde auf der Berlinale mit dem "European Shooting Star" ausgezeichnet und bekam von da an anspruchsvollere Rollen in Filmen wie "Jugend ohne Gott", "Kids Run", "Narziß und Goldmund" und der Amazon Prime-Serie "Beat".

Luna Wedler: Aus der Schweiz in die ganze Welt

Luna kommt eigentlich aus der Schweiz und begann dort auch mit der Schauspielerei. Ihre erste Hauptrolle ergatterte sie 2017 in dem Schweizer Coming-of-Age-Film "Blue My Mind". Schließlich wurde Deutschland auf Luna aufmerksam. Es folgten Hauptrollen in "Das schönste Mädchen der Welt", "Dem Horizont so nah" und der Netflix-Serie "Biohackers". Aktuell arbeitet Luna an einer internationalen Karriere, wofür sie bereits fleißig Britisch lernt.

Jetzt sind Jannis und Luna erstmals zusammen in dem Drama "Je suis Karl" zu sehen, das auf der Berlinale 2021 seine Premiere feierte und seit dem 16. September in den deutschen Kinos läuft. Aktuell ist der Film, in dem sich eine junge Berlinerin nach einem Terroranschlag gegen ihre Familie in den charismatischen Anführer einer rechten Bewegung verliebt, für den "Deutschen Filmpreis" nominiert. Und auch Jannis und Luna dürfen sich über die Nominierung als "Beste männliche" bzw. "Beste weibliche Hauptrolle" freuen.

Verwendete Quelle: eigenes Interview

jno / shö Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken