"Love Island"-Kandidat Sebastian: "Oberkörperfrei fühle ich mich wohler als im Anzug"

Love Island ist zurück. Einer der diesjährigen Singles ist Student Sebastian. Warum er glaubt, gerade oberkörperfrei die große Liebe finden zu können, hat der 24-Jährige im GALA-Interview verraten

Sebastian

GALA: Haben Sie Love Island im vergangenen Jahr geschaut und wissen, was auf Sie zukommt?
Sebastian: Ich muss zugeben, dass ich es nicht wirklich verfolgt habe. Letztes Jahr lief die Show während der Wies’n, da habe ich die ganze Zeit gearbeitet. Insofern blieb wenig Zeit, um reinzuschauen. Aber ich habe mich natürlich informiert.

Warum glauben Sie ist es das richtige Format für Sie?
Sebastian:
Ich passe da gut rein, zumindest besser als beispielsweise beim Bachelor.

Was spricht für Sie gegen ein Format wie der Bachelor oder die Bachelorette?
Sebastian:
Das ist mir zu schickimicki. Ich bin eher der lässige Typ. Einen Anzug trage ich zwar auch mal zu besonderen Anlässen, aber so richtig meins ist das nicht. Oberkörperfrei fühle ich mich wohler. 

Aha. Können Sie damit bei Frauen punkten?
Sebastian:
Genau. Das ist sicher ein Vorteil. (lacht)

Was auch nicht zu ihnen passt: Romantik. Das sagen Sie selbst über sich. Womit überzeugen Sie Frauen von sich?
Sebastian:
Ich glaube nicht, dass alle Frauen auf Romantik stehen. Ich punkte lieber mit Sarkasmus, Ironie, einfach Humor. Ich bringe Frauen schnell zum Lachen. Romantik muss immer gleich so ernst sein und damit ein wenig aufgesetzt. Ich persönlich kriege Frauen mit Humor besser rum. (lacht) Im Sinne von Sympathie und Harmonie aufbauen. 

Wie ernst soll es bei Love Island für Sie werden: Suchen Sie eine Beziehung oder ein Abenteuer?
Sebastian: Eine Beziehung ist für mich nicht immer ernst, sondern muss für mich auch locker sein. Wenn ich dort eine Frau treffe, die charakterlich und optisch zu mir passt, kann daraus definitiv eine Beziehung entstehen. Das schließe ich nicht aus. 

Was muss diese Frau für Sie mitbringen?
Sebastian:
Ich fange mal mit dem Charakter an, weil mir das wichtiger ist. Sie muss meinen Sarkasmus und meine Ironie verstehen. Sie sollte mir kontra geben, intelligent und ambitioniert sein. Optisch gefallen mir an Frauen dunkle, lange Haare, hellere Augen und ein markantes Gesicht. Sie sollte außerdem Stil haben. Das ist aber natürlich nur das Idealbild. Wenn ich mich mit einer Frau gut verstehe und sie blonde Haare hat, passt das natürlich auch. (lacht)

Womit wiederum schlägt Sie eine Frau in die Flucht?
Sebastian:
Optisch oder charakterlich? 

Beides.
Sebastian:
Ich habe für beides ein Beispiel. Ein ganz straighter Kurzhaarschnitt gefällt mir gar nicht. Das finde ich ganz schlimm. Auf persönlicher Ebene sind mir tiefgründige Gespräche wichtig. Wenn das nicht funktioniert, dann gibt es keine Chance.

Bei Love Island suchen und finden sich Pärchen. Wenn ein Konkurrent Ihnen in die Quere kommen willen, verteidigen Sie ihr Revier?
Sebastian:
Natürlich verteidige ich mein Revier. Aber das wird nicht vorkommen. Mein Auftreten ist so präsent, ich glaube nicht, dass sich jemand traut, mir die Frau auszuspannen. Wenn es doch passiert, dann gehe ich in die Offensive. 

In der letzten Staffel ging es hoch her. Einige Paare hatten Sex. Wie weit würden Sie gehen?
Sebastian:
Meine Oma schaut, meine Mutter schaut zu, also nein, eher nicht. Ich weiß nicht, ob sie das so toll finden würden. Ich habe es nicht vor. Aber wer weiß, wir sind da einige Zeit eingesperrt. Das ist ein Experiment. Ich hatte noch nie eine ähnliche Situation, insofern kann ich das nur schwer voraussagen.

Mit welchen Erwartungen gehen Sie in die Sendung?
Sebastian:
Meine einzige Erwartung ist, dass ich eine gute, entspannte, coole Zeit habe, auf die ich später zurückblicken kann und mir sagen kann: "Cool, dass ich mitgemacht habe."

Eine Ex-Kandidatin war nun bei Promi Big Brother. Erhoffen auch Sie sich eine gewisse Prominenz durch die Show?
Sebastian
: Für mich spielt das keine Rolle. Meiner Mutter ist wichtig, dass ich mein Studium fertigmache und das mache ich. Ich bin eigentlich nicht der Typ dafür und muss schauen, wie sich alles entwickelt. Priorität hat für mich definitiv mein Studium. Im Nachgang von der Show zu profitieren und auf irgendeiner Prominenz-Welle mitzuschwimmen ist nicht mein Ziel. Damit habe ich mich auch gar nicht auseinandergesetzt.

"Love Island – Heiße Flirts und Wahre Liebe", Start am Montag, 10. September, um 20:15 Uhr, danach täglich um 22:15 Uhr bei RTL II.

Love Island 2018

Das sind die neuen Islander

Julia Love Island 2
Marcellino Love Island 2
Lisa Love Island 2
Natascha Love Island 2

11

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche