Lola: Martina Gedeck

Mit ihrer Hauptrolle in "Die Wand" sicherte sich Martina Gedeck eine Nominierung für den Deutschen Filmpreis. Für "Gala" posierte die Schauspielerin vor der "Lola"-Verleihung vor der Kamera und verriet, was sie beim Film besonders aufwühlend findet

Man könnte hier und jetzt einen All-Star-Film drehen: Eine Neuauflage von "Menschen im Hotel" zum Beispiel - der Cast ist ja schon in Suite 1014 des Berliner "Hôtel Concorde" versammelt. Doch im Gegensatz zu dem Melodram mit Greta Garbo, einem Klassiker aus dem Jahr 1932, kreuzen sich hier die Wege aller Anwesenden nicht zufällig: "Gala" lud kurz vor der Verleihung der Lola sieben Hochkaräter des deutschen Films zum glamourösen Gipfeltreffen. Ein magischer Moment im Gruppenfoto! Martina Gedeck sicherte sich mit ihrer Hauptrolle in "Die Wand" eine Nominierung für den Deutschen Filmpreis und verriet "Gala" ihre Ansichten zum Lieblingsthema Kino.

Sabin Tambrea, Martina Gedeck, Tom Schilling, Michael Gwisdek, Birgit Minichmayr, Mirjam Weichselbraun, Iris Berben

Wer sind Ihre Kinohelden?

Charles Laughton, Hans Moser oder Charlie Chaplin zum Beispiel. Bei den Frauen Shirley MacLaine.

Welche Filmszene wühlt Sie auf?

Die Anfangsszene von "Spiel mir das Lied vom Tod". Wo alle warten und sehr lange erst mal gar nichts passiert. Es herrscht so eine Anspannung! Man hält es kaum aus.

Welche große Rolle hätten Sie gern gespielt?

Scarlett O’Hara in "Vom Winde verweht" natürlich.

Was fasziniert Sie ganz grundsätzlich am Kino?

It’s bigger than life!

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche