VG-Wort Pixel

Larissa Marolt Angst vorm Auftritt

Larissa Marolt: Angst vorm Auftritt
© RTL / Stefan Gregorowius
Gemeinsam mit ihrem Partner Massimo Sinató versucht Larissa Marolt bei "Let's Dance", die Jury zu begeistern. Bei Facebook verriet sie nun, dass es der nächste Tanz in sich hat

In der ersten Ausgabe von "Let's Dance" am vergangenen Freitag (28. März) hatte sich Larissa Marolt beim Cha-Cha-Cha eher von Tanzpartner Massimo Sinató übers Parkett tragen lassen. Dafür bekam sie Kommentare wie "Du hast den Cha-Cha-Cha getanzt wie einen Marsch" von Juror Jorge Gonzalez oder "Die Verpeilung war schon deutlich reduzierter" von Joachim Llambi, der damit auf ihre "Katastrophen"-Tanzversuche im Training anspielte.

In der nächsten Sendung soll nun alles besser werden. Zumindest verspricht Larissa Marolt auf Facebook ihren Fans, dass sie sich auf Freitag freuen können. Denn nach vier Tagen Training hat sie einen neuen Tanz drauf. "Mein neuer Tanz ist um einiges schwieriger, herausfordernder und vor allem sehr kräfteraubend, es gibt auch durchaus Verletzungsrisiko sollte ich einmal mit meiner Kraft nachlassen oder mich falsch bewegen!! vor dem habe ich auch etwas Angst, aber ich hoffe auf einen fehlerfreien Auftritt!!!"

Um welchen Tanz es sich konkret handelt, verrät die 21-Jährige allerdings noch nicht.

Wie die "Bild-Zeitung berichtet, sorgt Larissas Vater Heinz Marolt dafür, dass sich der Tanzstil der Tochter verbessert und sich damit wohl auch das Verletzungsrisiko minimiert. "Ich habe Jobverbot angeordnet, da jetzt richtig trainiert wird", sagte der Hotelbesitzer dem Blatt. "Wir werden in der kommenden Woche keine weiteren Jobs oder Angebote für Larissa annehmen, damit sie sich in Ruhe vorbereiten kann."

Wenn sich die ehemalige Dschungelcamperin mehr auf Tanzen und weniger auf TV- und Modelauftritte konzentriert, kann sie sich vielleicht auch die Schritte und Figuren besser merken. Denn in der vergangenen Sendung urteilte ihr Tanzpartner Massimo Sinató noch: "Die Larissa hat ein sehr kurzes, kurzes Kurzzeitgedächtnis."

iwe / Gala

Mehr zum Thema