Krimi TV-Tipps: Die Vorschau für Donnerstag (27.12.2018)

"Tatort", "Komm, süßer Tod" und Co.: Das sind die Krimi-Highlights am Donnerstag.

20:15 Uhr, WDR: Tatort: Platt gemacht

Die Kommissare Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Schenk (Dietmar Bär) müssen den Mord an einem jungen Obdachlosen aufklären. Offensichtlich ist der Drogenabhängige vergiftet worden. Ihre Ermittlungen führen die Kommissare in die Welt der Menschen am Rande der Gesellschaft. Neben Ballauf und Schenk ermittelt auch der Privatdetektiv Stefan Meutsch (Michael Schenk) im Milieu. Er sucht nach einem Obdachlosen, der in einem Fall von Vandalismus als Zeuge aussagen soll. Doch da geschieht ein zweiter Mord nach gleichem Muster. Ist hier ein Serientäter am Werk oder war es die Tat eines Trittbrettfahrers?

"Die Bachelorette" 2019

Keno und Gerda zeigen sich total verliebt

"Ja, wir sind zusammen": Keno und Gerda küssen sich beim "Bachelorette"-Wiedersehen.
Gerda Lewis und Keno Rüst haben sich bei "Die Bachelorette" kennen und lieben gelernt. Auf Instagram teilen sie nun ihr Liebesglück.
©Gala

22:35 Uhr, rbb, Tatort: Tod einer alten Frau

In einer Berliner Wohnung wird die Leiche einer Rentnerin gefunden. Der Tod muss bereits Tage zuvor als Folge eines Sturzes eingetreten sein. Die Untersuchung ergibt, dass die Frau trotz ihrer Verletzungen nicht hätte sterben müssen, wenn sich rechtzeitig jemand um sie gekümmert hätte. Es finden sich außerdem Spuren dafür, dass sich zur Zeit des Geschehens eine unbekannte Person in der Wohnung aufgehalten haben muss. Kommissar Markowitz (Günter Lamprecht) weigert sich, an die "bequeme" These eines Zufallopfers bei einem Wohnungseinbruch zu glauben.

22:45 Uhr, BR, Komm, süßer Tod

Zwischen den Wiener Rettungsdiensten Kreuzretter und Rettungsbund tobt ein Konkurrenzkampf um die Kundschaft, bei dem die Fetzen fliegen. Um schneller am Unfallort zu sein, wird der Unicode des Rivalen geknackt. Denn jeder Transport bringt Geld in die Kasse! "Kreuzretter" Brenner (Josef Hader), ein verschlossener Ex-Polizist und Einzelgänger, erledigt seinen Job ohne große Emotionen. Er hat die besten Zeiten hinter sich und will nur seine Ruhe - sich raushalten aus dem Schlamassel, den man Leben nennt. Aber aus der Ruhe wird nichts. Um ihn herum sterben die Menschen wie die Fliegen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche