Knight Rider: David Hasselhoff plant eine Neuauflage

Kehrt David Hasselhoff als Michael Knight zurück? Er arbeitet mit Regisseur James Gunn an einer Neuauflage der Kultserie "Knight Rider".

David Hasselhoff bei der Premiere von "Guardians of the Galaxy Vol. 2" in Los Angeles

David Hasselhoff bei der Premiere von "Guardians of the Galaxy Vol. 2" in Los Angeles

Von 1982 bis 1986 spielte (65) in der Kultserie " " , der mit seinem sprechenden Auto K.I.T.T. gegen Unrecht und Verbrechen kämpfte. Nun will der 65-Jährige die 80er-Show wieder aufleben lassen. Gemeinsam mit (51), dem Regisseur von "Guardians of the Galaxy", arbeitet er an einem Reboot. Das erzählt The Hoff höchstpersönlich in einem Video-Interview mit der US-Seite "TMZ".

Wen würde The Hoff spielen?

Die Zusammenarbeit mit dem Regisseur kommt nicht von ungefähr. Schließlich kam Hasselhoffs Cameo-Auftritt in "Guardians of the Galaxy Vol. 2" demnach nur zustande, weil James Gunn ein großer "Knight Rider"-Fan sei. Nun wollen die beiden die Show gemeinsam zurückbringen. "Weil die Leute die anderen Reboots von 'Knight Rider' nicht mochten. Ich habe immer gesagt, es muss dem treu bleiben, was es war", so The Hoff. Es soll kein Kinofilm werden, sondern eine weitere TV-Serie. Die Neuauflage im Jahr 2008 floppte.

Natürlich müssten einige Anpassungen vorgenommen werden. Hasselhoff selbst schlägt vor, dass er den "alten Typen" spielen könne: "Lasst mich Devon sein!" Die Figur Devon Miles wurde im Original von Edward Mulhare (1923-1997) gespielt. "Ich kann nicht rennen, ich kann nicht kämpfen, ich kann nicht springen, aber ich kann immer noch Auto fahren", so Hasselhoff. Nun müsse die Rechtelage geklärt werden. "Wir werden sehen, was passiert."

Mehr zum Thema

Star-News der Woche