VG-Wort Pixel

Kitchen Impossible Tim Mälzer zeigt seine weiche Seite

Tim Mälzer
© Action Press
Was für ein rührender Moment! In einer Sonderausgabe von "Kitchen Impossible" begibt sich Tim Mälzer auf eine Zeitreise - und kann sich bei einer Szene kaum die Tränen verkneifen.

So weich hat man Tim Mälzer, 49, bisher nur selten erlebt. Am Sonntagabend (19. April) darf sich der TV-Koch noch einmal die berührendsten Szenen der vorhergehenden Staffeln seines Erfolgsformats "Kitchen Impossible" (VOX) anschauen - und zeigt prompt seine unerwartet sanfte Seite. 

"Kitchen Impossible": Emotionale Momente berühren Tim Mälzer

Das Team hat die "emotionalsten Momente" zusammengestellt und vor allem mit einem Ausschnitt einen Nerv des sonst so gefestigt und selbstbewusst erscheinenden 49-Jährigen getroffen. Mälzer schaut sich gemeinsam mit seinem liebsten Kontrahenten Tim Raue, 46, eine vor zwei Jahren gedrehte Challenge an.

London hat den Jungkoch herausgefordert

Ort der Herausforderung: London. Die britische Hauptstadt hat bei Mälzer einen besonderen Platz im Herzen. Hier hat er sich nach seiner Ausbildung erstmals international seine kulinarischen Sporen verdient - und das unter herausfordernden Bedingungen. "Ich hab das Team gebeten, mich an den Ort zu begleiten, wo ich damals gehaust habe. Für mich ist das gerade ein totaler Flashback, denn das ist, wo ich herkomme", verrät der Star-Koch ganz ungewohnt emotional. Das waren noch ganz andere Zeiten für den heutigen Promi. Das wird dem Fernsehzuschauer bei dem etwas schäbig wirkenden Haus in dem Londoner Arbeiterviertel schnell klar. "Drin gab's noch den Stromzähler, wo du Coins reinschmeißen musstest, die du dir in einem Kiosk gekauft hast," sagt Mälzer.

Plötzlich erklingt der unverkennbare Sound dieser prägenden Zeit in seinen Ohren: Das Geräusch der Bahn, die über die Gleise rauscht. Mälzer wird sentimental: "Da krieg ich schon wieder Gänsehaut.“

"Ich habe da auch Tränen vergossen"

Einfach waren die Jahre in der britischen Metropole für den damals Anfang Zwanzigjährigen nicht: "Ich habe da auch Tränen vergossen", gibt er heute zu, "weil ich einsam war, da ich die Sprache nicht so richtig konnte."

Und trotz der Jobs in den Küchen edler Adressen wie dem "Hotel Ritz" oder dem "Neal Street Restaurant" war der Geldbeutel niemals ordentlich gefüllt. Mälzer erinnert sich an zwei ständige Alternativen, vor denen er zu jener Zeit stand, "wenn man sich entscheiden musste, ob man betrunken oder satt sein will." 

Mälzer ist für aktuelle Herausforderungen gewappnet 

Inzwischen hat er sich zum Star-Chef gemausert und betreibt mehrere Restaurants. Schwere Zeiten machen allerdings auch heute nicht vor dem erfolgreichen TV-Gesicht Halt. Die Coronakrise und die damit verbundene temporäre Schließung seiner Läden macht auch dem Promi-Gastronom zu schaffen. Aber mit schwierigen Herausforderungen kennt sich Tim Mälzer aus.

Verwendete Quelle:"Kitchen Impossible - Die emotionalsten Momente" (VOX)

ama Gala

Mehr zum Thema