VG-Wort Pixel

Kinotipp "Mann tut was Mann kann"

Jan Josef Liefers, Wotan Wilke Möhring
© Warner Bros.
"Mann tut was Mann kann" bringt Schauspieler wie Wotan Wilke Möhring, Jan Josef Liefers oder Oliver Korittke auf die Leinwand - ein großer Pluspunkt für die sonst eher vorhersehbare Komödie

Story

Paul (Wotan Wilke Möhring), erfolgreicher Geschäftsmann in Berlin, ist Single aus Überzeugung. Statt im langweiligen Vorort und passendem Reihenhaus samt Ehefrau und Kindern zu leben, ist er Penthousebewohner mit Hang zu One-Night-Stands. Doch als er der hübschen Iris (Jasmin Gerat) über den Weg läuft, passiert Paul etwas untypisches: er verliebt sich. Um seiner Traumfrau näher zu kommen, muss er allerdings noch einige Hindernisse aus dem Weg räumen – zum Beispiel Iris' Freund, den die Tierärztin schon bald heiraten möchte.

Auf Trab gehalten wird Paul nicht nur von seinen Problemen, sondern auch vom Liebesleben seiner chaotischen Freunde: Da wäre der verheiratete Schamski (Jan Josef Liefers), der mit reichlich Rotwein, Zigaretten und seiner Sekretärin das Leben genießt. Oder Günther (Oliver Korittke), der sich unsterblich in Iggy (Karoline Schuch) verguckt hat und alles tut, um sie kennenzulernen - außer sie anzusprechen.

Paul (Wotan Wilke Möhring) hat sich in die Tierärztin Iris (Jasmin Gerat) verliebt.
Paul (Wotan Wilke Möhring) hat sich in die Tierärztin Iris (Jasmin Gerat) verliebt.
© Warner Bros.

Stars

Hauptdarsteller Wotan Wilke Möhring gehört derzeit zu den meistbeschäftigten Schauspielern Deutschlands. Nachdem er 1997 mit "Die Bubi Scholz Story" seinen Durchbruch feierte, stand er für erfolgreiche Kinofilme wie "Männerherzen" und "Soulkitchen" vor der Kamera und drehte TV-Events wie "Hindenburg". Neben Kassenschlagern konzentriert sich Möhring aber auch immer wieder auf kleine Produktionen wie den Kurzfilm "Raju", der 2012 für einen Oscar nominiert wurde. Im Juli 2012 wurde außerdem bekannt, dass er als "Kommissar Thorsten Falke" im norddeutschen "Tatort" ermittelt.

Paul mit seinem Freund Günther (Oliver Korittke)
Paul mit seinem Freund Günther (Oliver Korittke)
© Warner Bros.

Egal ob Komödie oder Krimi – Möhring ist ein Publikumsliebling und kann nun auch in "Mann tut was Mann kann" überzeugen, trotz des schwachen Drehbuchs. Zu verdanken hat er das auch seinen Co-Stars Jan Josef Liefers ("Der Turm", "Der Baader Meinhof Komplex") und Oliver Korittke ("Wilsberg"), die ihn mit ihrer Darstellung der schrulligen, aber liebenswerten Chaoten "Schamski" und "Günther" wunderbar ergänzen.

Nicht nur die Hauptrollen in "Mann tut was Mann kann" sind gut besetzt, auch die Nebenrollen machen Spaß: Fahri Yardim ("Chiko", "Almanya – Willkommen in Deutschland") spielt den untalentierten Künstler "Bronko Steiner", Frederike Kempter ("Tatort", "Ladykracher") ist Pauls Affäre.

Fazit

Männer, die gegen Scheiben laufen und sich von unerzogenen Rottweilern durch den Park zerren lassen, Frauen, die sich unnahbar geben und plötzlich doch ganz einfach zu haben sind: "Mann tut was Mann kann" gibt sich erst gar keine Mühe, Klischees auszulassen. Stattdessen werden Vorurteile bedient und es funktioniert: Frauen lachen im Kino erstaunlicherweise noch immer über den Mann-trifft-auf-Scheibe-Witz, Männer schmunzeln, wenn "Schmanski" mal wieder im Bademantel in der Küche sitzt und bei einer Flasche Wein über sein Leben philosophiert. Die sympathischen Hauptdarsteller reißen die Defizite der Story wieder raus und "Mann tut was Mann kann" könnte trotz vorhersehbarer Geschichte ein Erfolg werden. Und das, obwohl die deutsche Allzweckwaffe Til Schweiger ausnahmsweise nicht dabei ist – ein bisschen überrascht dieser Film eben doch.

Andrea Zernial

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken