VG-Wort Pixel

Kino-Tipp Als Schiller doppelt liebte

Henriette Confurius, Hannah Herzsprung
Henriette Confurius, Hannah Herzsprung
© PR
Dominik Grafs leidenschaftliches Drama "Die geliebten Schwestern"

Boy meets Girl - das ist ein endlos variiertes Grundschema im Kino. In dem zauberhaften Drama "Die geliebten Schwestern" von Dominik Graf agieren die Schauspieler so intensiv, dass man meint, ihre Herzen schneller schlagen zu hören. Und in diesem Fall trifft der Boy sogar zwei Girls: Der junge Dichter Friedrich Schiller (Florian Stetter) verliebt sich während der Sturm-und-Drang-Epoche gleichzeitig in die Schwestern Caroline (Hannah Herzsprung) und Charlotte (Henriette Confurius).

Neu im Kino: "Die geliebten Schwestern" mit Florian Stetter als Friedrich Schiller.
Neu im Kino: "Die geliebten Schwestern" mit Florian Stetter als Friedrich Schiller.
© PR

Über die großen Gefühle hinaus gelingt Dominik Graf ein feines Sittengemälde dieser Epoche, inklusive Französischer Revolution und liebevoll arrangierten Details wie malerischen Obstschüsseln und inspirierenden Naturaufnahmen. Gedreht wurde in Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Nordrhein-Westfalen und Tirol. Dominik Graf: "Die Menschen der Vergangenheit wirken auf mich immer interessanter, ihre Welt ist geheimnisvoll, weit weg, folgt anderen Maximen, ihr Denken ist nicht so engstirnig wie unsriges ...All das lässt sie mir als Figuren in Filmen schön erscheinen."

Am Ende hat man richtig Lust, noch einmal Schiller zu lesen - und sich zu verlieben.

Florian Stern Gala

Mehr zum Thema