VG-Wort Pixel

Katja Flint "Das Leben besteht auch aus Krisen"

Katja Flint
© Picture Alliance
Katja Flint über ihren neuen Film und die Vorstellung, das Gedächtnis zu verlieren

Man wacht auf, öffnet die Augen und weiß nicht, wer man ist. Die Erinnerungen an die eigene Vergangenheit sind wie ausgelöscht. Diagnose: Amnesie. Auch für Schauspielerin Katja Flint, 54, ein schrecklicher Gedanke. Sie würde nicht noch einmal bei null beginnen wollen.

"Natürlich hätte ich im Leben einiges anders gemacht. Doch aus den Umwegen, die man vielleicht als Fehler betrachtet, haben sich oft positive Dinge ergeben. Und die möchte ich auf keinen Fall missen", sagt sie im Gespräch mit "Gala". "Immer alles richtig machen, das gelingt kaum jemandem. Das Leben besteht eben auch aus Umwegen, Fehlern und aus Krisen." Genau davon handelt der TV-Film "Die Frau am Strand", in dem sie nun die Hauptrolle spielt. Nach einem schweren Autounfall leidet Brigitta Nielebeck (Flint) an Amnesie. Trotzdem stellt sich schnell heraus, dass sie eine dunkle Vergangenheit hat, die sie nun aufarbeiten muss …

Beim Dreh in Norwegen: Katja Flint in "Die Frau am Strand" (ARD, Fr., 25. 4., 20.15 Uhr)
Beim Dreh in Norwegen: Katja Flint in "Die Frau am Strand" (ARD, Fr., 25. 4., 20.15 Uhr)
© PR

Gedreht wurde in Norwegen. Für Flint, die während der Zeit in einem kleinen Fischerhaus am Wasser gewohnt hat, eine tolle Erfahrung. "Freiwillig wäre ich wahrscheinlich nie nach Norwegen gefahren. Früher dachte ich, es wäre mir dort zu kalt." Doch die Spaziergänge, die Natur und die Ruhe haben ihr gutgetan: "Üblicherweise bin ich erschöpft nach einem Dreh, diesmal war meine Batterie voll aufgeladen."

Janina Kirsch Gala

Mehr zum Thema