VG-Wort Pixel

Katie Holmes Verblüffend ähnlich

Katie Holmes
© Picture Alliance
Fakt oder Fiktion? Der TV-Mehrteiler "Die Kennedys", jetzt bei Arte zu sehen, sorgte in den USA für Diskussionen. Eindeutig ist aber, dass Katie Holmes als Jackie perfekt besetzt ist

Einen Satz wie diesen

hätte Katie Holmes vor einiger Zeit sicherlich noch unterschrieben: "Eine Frau passt sich immer an, besonders wenn sie sehr jung heiratet und sozusagen ungeformt ist, dann versucht sie, die Frau zu werden, die ihr Mann sich wünscht." Gesagt hat ihn aber Jackie Kennedy in einem intimen Interview mit dem Historiker Arthur Schlesinger Jr.

Eben jene Jackie, die Katie vor zwei Jahren gespielt hat. Und das so überzeugend, so präzise und sensibel, dass die TV-Serie "Die Kennedys", die jetzt auf Arte läuft, den Eindruck hinterlässt, Katie habe sich hier ihren eigenen Kummer von der Seele gespielt. Auch dass sie darüber hinaus ihrer Figur, dieser ewigen Stil-Ikone, verblüffend ähnlich sieht, trägt zum Erfolg des preisgekrönten Achtteilers bei.

Dabei war das TV-Ereignis um die Triumphe und Tragödien der faszinierendsten Familie Amerikas wegen historischer Ungenauigkeiten umstritten - und wurde schließlich vom History Channel aus dem Programm gestrichen. Über Umwege landete die 30-Millionen-Dollar-Produktion dann bei dem kleinen Sender Reelz-Channel und wurde dort zum Quotenhit.

Der zeitliche Rahmen der Serie spannt sich von John F. Kennedys Wahlsieg 1960 bis zur Ermordung seines Bruders Bobby 1968. Dass Arte sie jetzt, kurz nach Katie Holmes' Trennung, ausstrahlt, ist Zufall - fällt aber in einen spannenden Wendepunkt in der Karriere der ehemaligen Mrs. Tom Cruise: Wird sie sich künftig in Hollywood behaupten können, obwohl es heißt, dass Scientology und ihr Ex ihr bis ans Ende ihrer Tage Steine in den Weg legen könnten? Wer sie in "Die Kennedys" gesehen hat, kennt die Antwort: Hier geht eine Frau ihren Weg.

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken