Dschungelcamp 2017: Kader Loth fällt Hanka in den Rücken

Kader Loth und Hanka Rackwitz sind die beiden verbliebenen weiblichen Stars im Camp. Doch selbst der Zusammenhalt unter den Frauen ist brüchig. An Tag 13 rechnet Kader mit ihrer Mitcamperin ab

Kader Loth 

Kader Loth und Hanka Rackwitz sind die einzigen verbliebenen Frauen im Camp – und schienen sich zunächst gegen die Männer verbündet zu haben.

"Die Männer sind wie ausgewechselt. Die warten darauf, dass einer einen Fehler macht. [...] Alles Monster da draußen", lästerte Kader Loth noch gestern über die männlichen Camp-Kollegen und schien deshalb in Hanka Rackwitz die einzige Verbündete zu sehen. Doch nun teilt sie auf einmal auch gegen die TV-Maklerin aus.

Hanka Rackwitz setzt alle unter Druck

"Mir ist aufgefallen, dass Hanka bei Prüfungen, wenn wir Phobien mitbringen, dass sie da sehr entspannt ist, sehr relaxt und dass sie einfach wenig toleriert. Sie setzt uns alle unter Druck, wir müssen die Prüfung schaffen, wir müssen alle Sterne mit nach Hause bringen", ärgert sich das TV-Sternchen.

"Aber letztendlich, wenn es um sie geht, dann erwartet Hanka umgekehrt Verständnis und Toleranz! Und das geht natürlich nicht!"

"Ich finde sie egoistisch"

Dieses Verhalten geht der 44-Jährigen ordentlich gegen den Strich. "Ich finde Hanka egoistisch." 

Doch damit nicht genug: Sie unterstellt ihrer Camp-Kollegin, eine Show abzuziehen.  "Hanka ist eine Strategin, sie macht aus der ganzen Sache eine 'One-Man-Show', sie versucht überall zu punkten - und wir sind nur die Statisten um sie herum. Hanka will täglich zehn Stunden im Mittelpunkt stehen." 


Spielt Hanka eine Rolle?

Mit dieser Einschätzung ist der Reality-TV-Star nicht alleine. Seit Beginn der Show werden immer wieder Vorwürfe laut, die ehemalige "mieten, kaufen, wohnen"-Maklerin würde ihre Ängste und Phobien nur simulieren. 

Nun fällt Hanka Rackwitz auch nur ihre einzige Verbündete im australischen Busch in den Rücken. Doch die Nerven scheinen mittlerweile bei allen blank zu liegen - nicht jedoch wegen der Umstände im Dschungel, sondern wegen Hanka, wenn es nach Fräulein Loth geht. "Nicht das Dschungelcamp ist die größte Herausforderung, sondern Hanka ist für uns alle die größte Herausforderung." 

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche