VG-Wort Pixel

Justin Timberlake Ständchen für die Obamas


Bei einer Veranstaltung im Weißen Haus stand Justin Timberlake mit Musiker Steve Cropper auf der Bühne - und die Obamas wippten mit

"Seien wir mal ehrlich, wer liebt Musik nicht?", fragte der Präsident der Vereinigten Staaten, Barack Obama, seine Gäste bei der Eröffnung der "In Performance at the White House"-Veranstaltung am Dienstag (9. April). "Diese Lieder treiben uns auf die Tanzfläche, sie werden zu Ohrwürmern. Wir hören sie uns immer und immer wieder an. Und sie haben eine wichtige Rolle in der Geschichte gespielt", so Obama weiter. Zum mittlerweile zehnten Mal lud er zur "Memphis Soul" im Weißen Haus, um unvergessliche Soul-Stücke und Künstler wie Stevie Wonder, Sir Paul McCartney oder Hal David zu ehren. Seit 1978 gibt es die Veranstaltung schon.

In diesem Jahr war auch der Sänger Justin Timberlake mit von der Partie. Zusammen mit der 71-jährigen Musiklegende Steve Cropper performte er den Klassiker "Stiitn' on the Dock of the Bay". Im Publikum saß außerdem die Frau des "Suite & Tie"-Sängers, Jessica Biel. Der Tag scheint die Schauspielerin ganz schön in Aufregung versetzt zu haben. Auf ihrem Twitter-Account schrieb sie: "I huged POTUS. I huged POTUS. I huged POTUS" ("Ich habe den Präsidenten der Vereinten Nationen umarmt").

Neben Justin Timberlake traten auch Bekanntheiten, wie Queen Latifah, Ben Harper und Cyndi Lauper auf. Die Stimmung war entsprechend locker: Barack Obama, seine Frau Michelle Obama und die zwei Töchter Malia und Sasha saßen in der ersten Reihe und klatschen, sangen und bewegten sich zur Musik.

Wer mitwippen will: In voller Länge können Interessierte das gesamte Konzert am 16. April um 20 Uhr auf dem Sender PBS sehen.

vde


Mehr zum Thema


Gala entdecken