Justin Bieber: Abräumer bei den MTV EMAs 2016

Bei den gestrigen MTV EMAs konnte sich Justin Bieber in drei Kategorien durchsetzen. Beyoncé ging leer aus

Abräumer-Titel verteidigt. Wie schon im Jahr zuvor hieß der Gewinner auch bei den MTV European Music Awards (EMA) 2016: Justin Bieber. Der 22-jährige Kanadier wurde mit drei Preisen ausgezeichnet: Bester kanadischer Act, Bester Song ("Sorry") und Größte Fans. Nominiert war er noch in der Kategorie Bester Künstler. Da musste er sich diesmal allerdings seinem Landsmann, dem 18-jährigen Kanadier Shawn Mendes, geschlagen geben. In den vergangenen sechs Jahren hatte Bieber diesen Preis gewonnen.

Justin Bieber räumt bei den MTV European Music Awards (EMA) 2016 drei Preise ab

Als Gewinner des Abends darf sich auch die Band Twenty One Pilots fühlen, die als Beste Live-Künstler und Beste Alternative Künstler ausgezeichnet wurden. Ebenfalls zwei Preise gab es für den 20-jährigen Niederländer Martin Garrix: Best World Stage und Best Electronic.

Emmy Awards 2019

"Game of Thrones" gewinnt zwölf Emmys

"Game of Thrones" wurde als "Beste Drama-Serie" geehrt.
Bei der Verleihung der Emmy Awards in Los Angeles ist die Erfolgsserie "Game of Thrones" erneut als beste Drama-Serie ausgezeichnet worden.
©Gala / Brigitte

Stars auf Events

Wer sonst noch feiert

11. Dezember 2019  Hollywood-Star Charlize Theron leuchtet mit der Bühnendeko beim "Power 100 Women in Entertainment"-Events in Hollywood Ton in Ton.
11. Dezember 2019   Kerry Washington freut sich mit Reese Witherspoon über deren Auszeichnung mit dem "Sherry Lansing Leadership"-Award 
11. Dezember 2019  Eva Longoria lässt sich ebenfalls auf dem hochkarätig besetzten Event blicken.
7. Dezember 2019  Alle Jahre wieder trifft sich die deutsche Prominenz für einen guten Zweck: Bei der diesjährigen Spenden-Gala für "Ein Herz für Kinder" haben sich auch Sylvie Meis, Verona Pooth, Simone Thomalla , Silvio Heinevetter, Sophia Thomalla und Riccardo Simonetti im Adlershofer Studio in Berlin in Schale geworfen.

112

Beyoncé, Adele und Rihanna gingen leer aus

Letztere Kategorie (Electronic) ist eigentlich die Hausdisziplin des französischen Superstars David Guetta, 49. Doch nicht nur der konnte nicht überzeugen. Beyoncé, 35, Rihanna, 28, und Adele, 28, traten in der Kategorie Beste Künstlerin gegeneinander an. Sie waren insgesamt jeweils sechs-, vier- und dreimal nominiert. Doch keiner der drei Superstars konnte sich im niederländischen Rotterdam durchsetzen. Alle gingen leer aus. Einzig Lady Gaga, 30, hielt die Altstar-Fahne hoch: Sie bekam immerhin zwei Preise: Beste Künstlerin und Bester Look.

Die Jungs von der Band Coldplay waren die Besten Rock-Künstler. Ariana Grande, 23, bekam den Award als Bester US-Act. Beste Pop-Künstler wurden Fifth Harmony und Bester Hip Hopper ist Drake, 30. Das Beste Video lieferten The Weeknd ft. Daft Punk ("Starboy"). Und die schwedische Popsängerin Zara Larsson, 18, ist die Beste Newcomerin 2016.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche