Justin Bieber: Abräumer bei den MTV EMAs 2016

Bei den gestrigen MTV EMAs konnte sich Justin Bieber in drei Kategorien durchsetzen. Beyoncé ging leer aus

Abräumer-Titel verteidigt. Wie schon im Jahr zuvor hieß der Gewinner auch bei den MTV European Music Awards (EMA) 2016: Justin Bieber. Der 22-jährige Kanadier wurde mit drei Preisen ausgezeichnet: Bester kanadischer Act, Bester Song ("Sorry") und Größte Fans. Nominiert war er noch in der Kategorie Bester Künstler. Da musste er sich diesmal allerdings seinem Landsmann, dem 18-jährigen Kanadier Shawn Mendes, geschlagen geben. In den vergangenen sechs Jahren hatte Bieber diesen Preis gewonnen.

Justin Bieber räumt bei den MTV European Music Awards (EMA) 2016 drei Preise ab

Als Gewinner des Abends darf sich auch die Band Twenty One Pilots fühlen, die als Beste Live-Künstler und Beste Alternative Künstler ausgezeichnet wurden. Ebenfalls zwei Preise gab es für den 20-jährigen Niederländer Martin Garrix: Best World Stage und Best Electronic.

Sascha Hehn

Kritische Worte über sein "Traumschiff"-Aus

Schauspieler Sascha Hehn war von 2014 bis 2019 als "Traumschiff"-Kapitän zu sehen.
Sascha Hehn wird dem deutschen Fernsehpublikum u.a. durch seine Rolle als Chefsteward Victor in der ZDF-Serie "Das Traumschiff" bekannt. Viele Jahre später wird er sogar zum Kapitän des Schiffs ernannt. Jetzt lästert er aber über den alten Arbeitgeber.
©Gala

Stars auf Events

Wer sonst noch feiert

12. März 2020  Dieses Bild sieht man nicht häufig. Mick Jaggers Sohn Gabriel (aus der Ehe mit Jerry Hall) steht nicht oft im Rampenlicht. Jetzt haben die beiden aber zusammen in London gefeiert, und zwar den Launch von Gabriels Website Why Now. Dort bietet der 22-Jährige Artikel, Videos und Audio-Content an.
Christina Aguilera posiert mit Fans bei der "Mulan"-Premiere
Christina Aguilera zeigt ihr Tattoo im Nacken
Haylie Duff + Tochter Ryan besuchen eine Disney-Premiere

189

Beyoncé, Adele und Rihanna gingen leer aus

Letztere Kategorie (Electronic) ist eigentlich die Hausdisziplin des französischen Superstars David Guetta, 49. Doch nicht nur der konnte nicht überzeugen. Beyoncé, 35, Rihanna, 28, und Adele, 28, traten in der Kategorie Beste Künstlerin gegeneinander an. Sie waren insgesamt jeweils sechs-, vier- und dreimal nominiert. Doch keiner der drei Superstars konnte sich im niederländischen Rotterdam durchsetzen. Alle gingen leer aus. Einzig Lady Gaga, 30, hielt die Altstar-Fahne hoch: Sie bekam immerhin zwei Preise: Beste Künstlerin und Bester Look.

Die Jungs von der Band Coldplay waren die Besten Rock-Künstler. Ariana Grande, 23, bekam den Award als Bester US-Act. Beste Pop-Künstler wurden Fifth Harmony und Bester Hip Hopper ist Drake, 30. Das Beste Video lieferten The Weeknd ft. Daft Punk ("Starboy"). Und die schwedische Popsängerin Zara Larsson, 18, ist die Beste Newcomerin 2016.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche