Jude Law + Tom Hiddleston: Nur einer kann gewinnen

Jude Law und Tom Hiddleston sind für ihre Rollen in den Shakespeare-Dramen "Henry V." und "Coriolanus" für den renommierten Theaterpreis "Olivier" nominiert worden. Ein weiterer bekannter Schauspieler wurde aber übergangen

Jude Law als "Henry V.", Tom Hiddleston als "Coriolanus"

Geht man von der reinen Medienpräsenz im vergangenen Jahr aus, ist Tom Hiddleston im Vergleich zu Jude Law natürlich längst der Gewinner. Selten hat es ein Schauspieler geschafft, sich als durchtriebener Fiesling in die Herzen so vieler (vornehmlich weiblicher) Kinozuschauer zu spielen, wie Hiddleston in seiner Rolle als eifersüchtiger Götterbruder "Loki", den er 2013 in "Thor - The Dark Kingdom" an der Seite von Chris Hemsworth bereits zum dritten Mal verkörperte.

Doch darum geht es natürlich nicht bei dem renommierten Theaterpreis "Olivier", der jährlich in London verliehen wird. Jude Law und Tom Hiddleston sind jeweils als beste Schauspieler nominiert, beide als Titelhelden in Stücken von William Shakespeare. Jude Law könnte für seine Darstellung des "Henry V." einen Award erhalten, Hiddleston als "Coriolanus". Seit 1976 wird der mit dem US-amerikanischen Broadway-Award "Tony" vergleichbare Preis an herausragende Schauspieler auf den Bühnen des Londoner West End vergeben.

Theater-Stars

Vorhang auf!

Nichts für schwache Nerven: Schauspielerin Ulrike Folkerts, bekannt als Tatort-Kommissarin (Lena Odenthal), steht in Mannheim im Nationaltheater für das Stück "Für immer schön" auf der Bühne. Blutverschmiert und mit gruseligen, milchig weißen Augen sorgt sie für Gänsehaut in den Zuschauerrängen.
Bei den "Bad Hersfelder Festspielen" steht Sängerin Sandy Mölling als Eliza Doolittle auf der Bühne.
Désirée Nick steht am Ernst Deutsch Theaters in Hamburg als die große Joan Crawford auf der Bühne.
Premierenabend am Broadway: Oscarpreisträgerin Lupita Nyong'o spielt in dem Stück "Eclipsed" in New York.

94

Übergangen wurde aber ein anderer berühmter Kollege: Daniel Radcliffe, der für seine Darstellung des "Billy Claven" in "The Cripple of Inishmaan", in diesem Jahr mit dem "What's On Stage"-Award als bester Darsteller ausgezeichnet worden war. Bei diesem Preis obliegt es den Zuschauern, für ihren Favoriten abzustimmen und Radcliffe hatte sich mit 37,4 Prozent der abgegebenen Stimmen gegen Stars wie Ben Whishaw oder James McAvoy durchsetzen können.

Da Radcliffe es für den "Olivier"-Award nicht in die Nominiertenliste geschafft hat, müssen sich Jude Law und Tom Hiddleston nun gegen die Konkurrenz von Henry Goodman ("Notting Hill") und Rory Kinnear ("James Bond") durchsetzen. Bei den Nominierten für die beste Schauspielerin gehört Dame Judi Dench, die sich bei den diesjährigen Oscar-Verleihungen bereits über eine Nominierung freuen durfte, in die Liste der Auserwählten.

Die "Olivier Awards", benannt nach dem 1989 verstorbenen britischen Schauspieler Laurence Olivier, werden am 13. April im "Royal Opera House" in London vergeben.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche