VG-Wort Pixel

"Sturm der Liebe" feiert 3000. Folge 7 Geheimnisse, die die ARD-Telenovela so erfolgreich machen

"Sturm der Liebe" feiert seine 3000. Folge mit dem Geburtstag von "Fürstenhof"-Patriarch Werner Saalfeld (vorne, Mitte). Bevor er so glücklich mit seinen Liebsten posiert, wird es , na klar, wieder reichlich turbulent
"Sturm der Liebe" feiert seine 3000. Folge mit dem Geburtstag von "Fürstenhof"-Patriarch Werner Saalfeld (vorne, Mitte). Bevor er so glücklich mit seinen Liebsten posiert, wird es , na klar, wieder reichlich turbulent
© ARD/Christof Arnold
"Sturm der Liebe" hat Grund zu feiern: Die 3000. Folge der beliebten ARD-Telenovela flimmert am heutigen 20. September über den Bildschirm. 13 Jahre Fürstenhof und kein Ende in Sicht - Gala nennt sieben Gründe, warum das so ist

"Sturm der Liebe" ist in der ARD der Serien-Dauerbrenner: Seit der "Fürstenhof" am 26. September 2005 zum ersten Mal auf Sendung ging, sind die Geschichten rund um das Luxus-Hotel für viele Fans aus dem Nachmittagsprogramm nicht mehr wegzudenken. Am morgigen 20. September wird die 3000. Folge der beliebten ARD-Telenovela (bis zu zwei Millionen Zuschauer) ausgestrahlt. Gala sagt, warum "Sturm der Liebe" so erfolgreich ist. 

"Sturm der Liebe": 7 Gründe für den Erfolg des "Fürstenhofs"

1. Beeindruckende Kulisse

Es ist das Herzstück und Wahrzeichen von "Sturm der Liebe": der "Fürstenhof". In dem Fünf-Sterne-Luxus-Hotel leben, lieben, arbeiten und streiten sich die Figuren seit inzwischen 13 Jahren mit Leib und Seele. Das beeindrucke Gebäude, das im Jahr 1768 erbaut wurde, ist in Wahrheit allerdings kein Hotel, sondern ein Schloss im Privatbesitz. Die Innenaufnahmen werden auf dem Gelände der Bavaria Filmstudios in München gedreht. Pech für diejenigen, die einmal im wahren Leben im "Fürstenhof" einchecken möchten... 
Neben dem "Fürstenhof" besticht "Sturm der Liebe" vor allem mit idyllischen und traumhaften Landschaftsaufnahmen aus Oberbayern. Bemerkenswert: Etwa ein Drittel jeder Folge spielt sich im Freien ab. 

2. Modernes Märchen

Eine Besonderheit von "Sturm der Liebe" ist das Stilmittel der Traumsequenz. Ob Valentina oder Fabien in einer Szene von "Stolz und Vorurteil", Tina und Nils in "Dornröschen" oder Emma, Rosalie und Felix in "Aschenputtel" - wenn ein "Fürstenhof"-Bewohner träumt, wird der Zuschauer von den TV-Machern immer wieder mit außergewöhnlichen Märchen-Motiven und Kostümen in eine andere Welt entführt. 

3. Eine Telenovela, viele Genre 

Die Liebe wird bei "Sturm der Liebe" großgeschrieben: Pro Kapitel bzw. Staffel steht ein Traumpaar im Fokus, das nach etwa einem Jahr der Höhen und Tiefen zueinanderfindet und nach einer Traumhochzeit sein Leben außerhalb des Fürstenhofes fortsetzt. Doch wer "Sturm der Liebe" schaut, der bekommt nicht nur eine Love Story, sondern einen ganzen Filmgenre-Mix geboten geboten: Verbrecherisch wie im Krimi, bewegend wie im Drama, humorvoll wie in der Komödie und spannend wie im Thriller. Anlässlich des 10. Geburtstages der Telenovela war Folge 2305 im Jahr 2005 sogar eine reine Musicalfolge.
"Schöne heile Welt allein funktioniert nicht", sagt Produzentin Bea Schmidt im Interview mit "DWDL". "Wir brauchen Spannung und lassen dabei nichts aus. Keine Intrigen und auch keinen Mord. Aber es wird nie zu heftig und zu gruselig – schließlich senden wir am Nachmittag."

4. Emotionen 

Ob Hochzeiten, Affären, Liebesgeständnisse und Schwangerschaften, ob Trennungen, Todesfälle, Verbrachen, Intrigen oder Krankheiten - "Sturm der Liebe" zieht seine Zuschauer nicht nur mit abwechslungsreichen Geschichten, sondern vor allem mit einer Bandbreite unterschiedlichster Gefühle in seinen Bann. 

5. Von Jung bis Alt, von Arm bis Reich

Egal welchen Alters der Zuschauer ist - "Sturm der Liebe" bietet Figuren für Jedermann. Angefangen über "Youngster" Valentina und Fabien über die Mittzwanziger Tobias, Boris, Paul, Jessica & Co. über die "Mid Ager" Christoph, Xenia, Michael und Natascha bis hin zu der "Generation 60 plus" Werner, André und Alfons. Beeindruckend: "Hildegard Sonnbichler"-Darstellerin Antje Hagen ist 80 Jahre alt und vor der Kamera kein bisschen müde. 
Auch das Spannungsfeld zwischen der mächtigen und wohlhabenden Hotelführung auf der einen Seite und den Hotelangestellten mit ihren Alltagssorgen auf der anderen Seite bietet allerhand Raum für interessante Geschichten.

6. Mix aus Bekanntem und Neuem

"Sturm der Liebe“ war anfangs als klassische Telenovela angelegt; nach hundert Folgen sollte mit dem Traumpaar der ersten Stunde, Laura und Alexander, Schluss sein. Doch der Erfolg schlug dem Plan ein Schnippchen - und so läuft "Sturm der Liebe" ab Oktober schon in seiner 15. Staffel. Das heißt gleichzeitig: 14 Traumpaare haben sich schon gefunden! Das neue heißt Joshua Winter und Denisa Saalfeld und muss sich voraussichtlich bis Herbst 2019 zu seinem Happyend kämpfen müssen. 
Das Handlungsumfeld "der Neuen" bleibt unterdessen mit dem Hotelumfeld des "Fürstenhofs" dasselbe. Ebenso wie viele der Begleit-Figuren, allen voran Werner Saalfeld (Dirk Galuba), Hildegard Sonnbichler (Antje Hagen), Robert Saalfeld (Lorenzo Patané) und Alfons Sonnbichler (Sepp Schauer). Sie sind schon seit der ersten Folge im September 2005 dabei. Auch Dr. Michel Niederbühl (Erich Altenkopf), Natascha Schweitzer (Melania Wiegmann), Tina Kessler (Christin Balogh) und André Konopka (Joachim Lätsch) begleiten den Zuschauer seit Jahren. Neues trifft Altbewährtes - sicher ein Grund, warum "Sturm der Liebe" bei den Zuschauern so beliebt ist.

7. Authentische Schauspieler

Ob einflussreicher Hoteleigner, gewitzte Bardame, charmanter Womanizer, leidenschaftliche Ärztin oder intrigante Geschäftsfrau - die Rollenprofile der Darsteller bei "Sturm der Liebe" sind breit gefächert. Das Ensemble besticht dabei durch überzeugende, schauspielerische Leistung; viele blicken zum Beispiel auf eine Karriere am Theater zurück. Dementsprechend wahrhaftig wirken auch die dargestellten Figuren. 
"Sturm der Liebe" wird montags bis freitags ab 15.10 Uhr in der ARD ausgestrahlt. Folge 3000 feiert am 20. September Premiere. 

Gala

Mehr zum Thema