VG-Wort Pixel

Joseph Quinn "Stranger Things"-Star trifft Metallica

Joseph Quinn als "Stranger Things"-Durchstarter Eddie Munson.
Joseph Quinn als "Stranger Things"-Durchstarter Eddie Munson.
© 2022 Netflix, Inc.
Mit der "Master of Puppets"-Szene wusste "Stranger Things" zu begeistern. Joseph Quinn durfte nun seine Helden von Metallica treffen.

"Wir möchten eine Ankündigung machen: Metallica ist ab jetzt eine fünfköpfige Band!" Mit dieser nicht ganz ernstgemeinten Botschaft hat die legendäre Metalband den Schauspieler Joseph Quinn (29) Backstage beim Lollapalooza-Festival geadelt. Quinn reifte in der vierten Staffel der Netflix-Serie "Stranger Things" zum absoluten Fanliebling - spätestens, als seine Figur Eddie Munson in einer als epochal gefeierten Szene im Staffelfinale Metallicas Hit "Master of Puppets" auf der Gitarre schmetterte.

In einem Video, das vom offiziellen Twitter-Account des Streamingdienstes veröffentlicht wurde, ist Quinns Respekt für die Musiker um James Hetfield (58) unübersehbar. Doch auch der Metallica-Frontmann ist voll des Lobes für den Schauspieler und bedankt sich bei ihm, dass er mit seiner inbrünstigen Darbietung dem Song "alle Ehre gemacht" habe.

Der endgültige Ritterschlag erfolgte dann bei einer gemeinsamen Jam-Session, bei der natürlich noch einmal "Master of Puppets" angestimmt wurde: "Du bist eingestellt", so Leadgitarrist Kirk Hammett (59). Zum Abschluss gab es noch eine von allen Bandmitgliedern signierte E-Gitarre für den Schauspieler, der vor dem Instrument glatt auf die Knie ging.

"Stranger Things" sorgt für Charterfolge

Die Horror-Serie "Stranger Things" zelebriert die Popkultur der 1980er Jahre. Vor dem rund 35 Jahre alten Metallica-Song feierte dank der vierten Staffel auch schon Kate Bushs (64) "Running Up That Hill" eine unverhoffte Renaissance in den weltweiten Musikcharts.

Eine fünfte und finale Staffel von "Stranger Things" ist bereits angekündigt, ab diesem August wolle man sich Berichten zufolge an das Drehbuch setzen. Mit einem Release sei wohl frühestens Ende 2023 zu rechnen.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken