John Legend: Talent ist nicht alles

Musiker John Legend ist stolz darauf, schon als Kind die Grundsteine seiner Karriere gelegt zu haben

John Legend (34) bettelte schon als Vierjähriger darum Klavierunterricht zu bekommen.

Für den amerikanischen Sänger ('Green Light') ist der Erfolg in der Musikindustrie ein Resultat aus Talent und mindestens genauso viel harter Arbeit. Im Rückblick ist er stolz darauf, dass er schon in jungen Jahren anfing, an seiner Karriere zu arbeiten. "Es scheint offensichtlich, aber es gibt diesen falschen Glauben, dass sich alles ums Talent dreht. Aber das Talent muss auch kultiviert und entwickelt werden. Wird es nicht genährt, gefördert und herausgefordert, dann wird nichts daraus. Ich war vier Jahre alt, als ich meine Mutter anbettelte, mir einen Klavierlehrer zu besorgen. Ich war ein frühreifes kleines Kind. In unserem Haus gab es immer viel Musik, also denke ich, dass mein Wille Klavier zu spielen, bedeutete, dass ich ein Teil von allem sein wollte. Es war für mich die Möglichkeit, zu performen", erinnerte er sich im Interview mit dem 'Q'-Magazin.

Der Star arbeitet noch immer hart an seiner Karriere, auch wenn er diese nicht nur sich selbst verdankt. Seine Fans sind die Leute, die ihn zum Erfolg verhalfen und dafür wird er ihnen ewig dankbar sein. Legend kritisierte, dass viele Künstler denken, dass sie wichtiger als ihre Fans seien - seiner Meinung nach sei jedoch das Gegenteil der Fall: "Versucht nicht, nur neue Musik auf euren Konzerten zu spielen, weil ihr auch immer eure Fans glücklich machen müsst. Macht die Show nicht zu lang. Ich habe noch nie gedacht, dass eine Show zu kurz war. Das Gleiche gilt für ein Album. Mehr ist nicht immer besser", riet John Legend seinen Kollegen.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche