Jochen Schweizer: Jetzt spricht der Investor zum Wirbel um "Die Höhle der Löwen"

Jochen Schweizer muss sich nach der letzten Folge der VOX-Sendung erklären: Seine eigene Event-Firma warb mit einem Slogan, den Gründer eigentlich für ihren Online-Shop erfunden hatten

Update: 30. August, 14:08 Uhr

Großer Wirbel um Investor Jochen Schweizer, 59: In der VOX-Sendung "Die Höhle der Löwen" lehnte er die finanzielle Unterstützung von Philip Ehlers, 38, und Jan Nieling, 36, ab, die sich mit einem Pflanzen-Online-Shop selbstständig gemacht hatten.

Kurios: Der Firmen-Slogan der beiden Gründer "Pflanz dich glücklich" tauchte während der Sendung bei Google in Verbindung mit einem Gärtnerkurs auf, den die Event-Firma von Jochen Schweizer anbot. Der Vorwurf: Plagiat.

Jetzt spricht der Löwe im Gala-Interview.

Herr Schweizer, erklären Sie uns doch mal: Warum der ganze Aufruhr?

Um es in einem Satz zu sagen: Es ist ein Fehler passiert. Wir betreiben ein umfangreiches Online-Marketing mit vielen motivierten Mitarbeitern, die für das Unternehmen den bestmöglichen Traffic auf GoogleAdwords generieren wollen. Dafür werden Suchanzeigen erstellt. Eine Mitarbeiterin fand den Claim „Pflanz dich glücklich“ der Gründer toll und hat ihn kurzerhand genutzt, um einen Gärtnerkurs zu bewerben, den mein Unternehmen anbietet. Damit verstößt man zwar gegen kein Gesetz, weil der Slogan rechtlich nicht geschützt ist. Aber man verstößt gegen bestimmte Werte. Die Anzeige war ab der Show bis zum nächsten Morgen um 9 Uhr online. Dann wurde der Fehler bemerkt und sofort offline genommen.

Haben Sie das Gespräch mit den Gründer Philip Ehlers und Jan Nieling gesucht?

Als ich von diesem Fehler erfahren habe, habe ich mich sofort mit den beiden Gründern in Verbindung gesetzt. Aber sie wollten nicht mit mir sprechen. Eine PR-Agentur stellte sich dazwischen, sagte: ‚Die Kommunikation läuft jetzt nur noch über uns.‘ Woraufhin meine Mitarbeiter sagten: ‚Entweder, wir kommunizieren direkt oder gar nicht.‘ Ich habe Herrn Ehlers und Herrn Nieling daraufhin eine E-Mail geschrieben und mich entschuldigt.

Können Sie dieses Verhalten verstehen?

Aus Publicity-Sicht schon. Die beiden Herren sind in „Die Höhle des Löwen“ nicht besonders gut mit ihrem Geschäftsmodell weggekommen und nun an medialer Aufmerksamkeit und vielen Besuchen auf ihrer Website interessiert. Deshalb haben sie auch die PR-Agentur beauftragt. Ich habe den Eindruck, dass die Gründer diesen Fehler für ihre eigene PR ausschlachten und das größtmögliche Ding daraus machen wollen.

Hatten Sie bei der Aufzeichnung der Sendung das Gefühl, dass die Gründer die Kritik an ihrer Idee persönlich genommen haben?

Ich habe die Jungs als sympathisch empfunden. Sie haben sich Mühe gegeben. Sie sind von mir immer höflich und respektvoll behandelt worden, wie man in der Show gesehen hat. Da habe ich mir nichts vorzuwerfen. Aber natürlich: Wenn man so hart kritisiert wird, steckt man das nicht so leicht weg. Vor allem nicht vor einem Millionen TV-Publikum.

Welche Konsequenzen hat die Mitarbeiterin zu erwarten, die den Claim der Gründer benutzt hat?

Einige Medien schreiben, ich würde ihr kündigen. Da ist absolut falsch. Wir haben bei Jochen Schweizer eine offene Arbeitskultur und dazu gehört, dass Mitarbeiter auch mal einen Fehler machen dürfen. Ich habe mit der Mitarbeiterin gesprochen und ihr erklärt, was schiefgelaufen ist. Sie hat das verstanden und ist geknickt, weil ich dafür nun Kritik einbüßen muss. Aber das muss ich eben aushalten.

Wenn fleißige Mitarbeiter den Chef in die Bredouille bringen... So geschehen wegen der VOX-Sendung "Die Höhle der Löwen", in der der erfolgreiche Unternehmer Jochen Schweizer, 59, als einer der Juroren auftritt.Vergangene Woche stellten sich die beiden Jung-Unternehmer Philip Ehlers, 38, und Jan Nieling, 36, vor, die sich durch die Show eine finanzielle Unterstützung erhofften.

Jochen Schweizer in der Bredouille

Sie riefen einen Onlineshop für Pflanzen mit dem Namen "Evrgreen" ins Leben. Der dazugehörige Slogan: "Pflanz dich glücklich". Während der Sendung blitzen sie an den Investoren Carsten Maschmeyer, Ralf Dümmel, Judith Williams, Frank Thelen und Jochen Schweizer allerding ab. Letzterer zweifelte sogar an, ob das Geschäftsmodell überhaupt sinnvoll sei.

Merkwürdig: Googelte man parallel zur Sendung den Namen oder Slogan der beiden Kandidaten, wurde als erster Treffer ein Gärtner-Kurs angezeigt - angeboten von niemand Geringerem als der Event-Firma von Jochen Schweizer. Der Vorwurf: Hat sich die Firma an dem kreativen Slogan der beiden Gründer bedient?

So reagiert der Unternehmer

Philip Ehlers, 38, und Jan Nieling, 36, erfuhren laut "BIld"-Zeitung von Freunden von dem "Slogan-Klau" und ließen ausrichten: "So etwas hätten wir nicht erwartet."

Fashion-Fauxpas

Royale Modesünden

Prinzessin Victoria und Königin Silvia stellen bei der Wiedereröffnung des Nationalmuseums in Stockholm gewohnt ihr Stilbewusstsein unter Beweis. Das royale Mutter-Tochter-Gespann präsentiert sich in minimalistischen Looks. Einzig und allein Silvias Schuhe sprengen ein wenig den Rahmen ...  
Leo-Wedges mit Klettverschluss? Was hat sich Königin Silvia bei dieser Schuhwahl bloß gedacht? 
Der "Romantische Weihnachtsmarkt" auf Schloss Emmeram in Regensburg ist ein echter Publikumsmagnet. Fürstin Glorias ausgefallene Outfits ziehen sicherlich auch den ein oder anderen Fan an. In diesem Jahr erscheint sie in einem rosafarbenen Yeti-Look, inklusive passender Accessoires. 
Gloria von Thurn und Taxis ist für ihre ausgefallenen Outfits bekannt. In den 80er-Jahren sorgte sie mit ihren Punk-Looks regelmäßig für Schlagzeilen. Auch heute noch ist sie stets ein echter Hingucker ... 

15

Die Höhle der Löwen

Können diese Gründer punkten?

Die Investoren Carsten Maschmeyer, Judith Williams, Ralf Dümmel, Frank Thelen und Jochen Schweizer
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche