Joaquin Phoenix: Neue Einblicke in seinen "Joker"-Auftritt

Wer die Oscar-prämierte Performance von Schauspieler Joaquin Phoenix in "Joker" im Kino verpasst hat, kann das nun zu Hause nachholen.

Joaquin Phoenix wurde für seine Performance in "Joker" mit dem Oscar als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet.

"Joker" ging als großer Favorit mit elf Nominierungen in die diesjährige Oscar-Verleihung. Zwei Trophäen staubte der Film ab, für den besten Hauptdarsteller und die beste Filmmusik. Schauspieler Joaquin Phoenix (45, "Walk the Line") überzeugt als Arthur Fleck auf ganzer Linie und hat zurecht nicht nur den Oscar, sondern unter anderem auch den Golden Globe und den BAFTA für seine starke Performance gewonnen. Wer "Joker" im Kino verpasst hat, kann sich das Werk von Regisseur Todd Phillips (49, "Hangover") nun auf DVD und Blu-ray nach Hause holen.

Alternative Aufnahmen mit Joaquin Phoenix

"Joker" ist allerdings nichts für schwache Nerven. Die Gewalt kommt abrupt, unvermittelt und beschönigt absolut nichts. Todd Phillips zeigt die Origin-Story von Batmans ärgstem Widersacher im düsteren Gewand. Der Glanzpunkt des Films ist dabei unumstritten Hauptdarsteller Joaquin Phoenix. Vielleicht keinem anderen Schauspieler als ihm wäre es gelungen, einen solchen emotionalen Drahtseilakt hinzulegen.

Angelina Jolie und Co.

Das Abenteuer um Maleficent geht weiter

Angelina Jolie als Maleficent
Am 17. Oktober läuft "Maleficent 2: Mächte der Finsternis" mit Angelina Jolie, Michelle Pfeiffer, Elle Fanning und Co. in den deutschen Kinos. Sehen Sie auf Gala.de schon vorab einen exklusiven Clip zum Märchen-Abenteuer.

Sein Joker ist anstrengend, geplagt von diversen Dämonen. Er ist erbärmlich, ein weinerliches Muttersöhnchen und ja, auch bemitleidenswert. Zumindest, bis er die Gewalt als seine Form des Protests entdeckt. Eines ist er dabei aber nie: cool. Quasi in keiner Situation des Films hat er die Kontrolle über das Geschehen, ja noch nicht einmal über seinen eigenen Körper. Unkontrolliert lacht er in U-Bahnen oder Bussen drauflos, erstickt beinahe an seinem Tourette-ähnlichen Tick. Phoenix spielt zwei Personen gleichzeitig, gefangen in ein und demselben, jämmerlich-abgemagerten Körper.

Wie er das geschafft hat? Auf der Blu-ray zum Beispiel können Interessierte einen Blick hinter die Kulissen werfen. Im Making-of während der Dreharbeiten gibt es unter anderem alternative Aufnahmen mit Joaquin Phoenix und Kostümtests zu sehen. Ob mit oder ohne Zusatzmaterial, "Joker" hallt lange nach.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche