VG-Wort Pixel

Jennifer Lawrence Dafür ist sie nicht schön genug

Jennifer Lawrence
Jennifer Lawrence
© Reuters
Ein neuer Tarantino-Streifen steht an. Jennifer Lawrence ist zwar für eine Rolle im Rennen, angeblich aber nicht schön genug

Star-Regisseur Quentin Tarantino, 54, hat die Qual der Wahl.

Jennifer Lawrence vs. Margot Robbie

Der Hollywood-Filmemacher ("Pulp Fiction") will sich angeblich zwischen Jennifer Lawrence, 26, und Margot Robbie, 27, entscheiden: Offenbar kämen diese beiden Hollywood-Schönheiten für die Rolle der ermordeten Schauspielerin Sharon Tate (1943-1969) in Frage. Sie wurde zusammen mit vier weiteren Personen am 9. August 1969 hochschwanger von Mitgliedern der "Manson Family" ermordet.

Die "Manson Family" um Charles Manson

Die "Manson Family" war die Bezeichnung für eine Gruppe junger Frauen und Männer um Serienmörder Charles Manson, die 1969 mehrere Morde in Kalifornien beging. Manson nutzte laut den Ergebnissen der Gerichtsverhandlungen den kollektiven Drogenkonsum, sein Charisma und sexuelle Gewalt, um seine Anhänger gefügig zu machen. Gleichzeitig wurde die Family öffentlich als Hippie-Kommune wahrgenommen. Tarantino plant einen Film über die Morde der "Manson Family", wie der "Hollywood Reporter" berichtete.

Krasses Statement von Sharon Tates Schwester

Für Sharon Tates Schwester Debra Tate, 64, ist die Entscheidung schon klar, wer den Zuschlag für die Rolle bekommen sollte. Jennifer Lawrence ist es nicht. "Sie ist nicht schön genug, um Sharon zu spielen", sagte sie "TMZ" und erläuterte: "Meine Wahl würde auf Margot fallen, einfach nur wegen ihrer körperlichen Schönheit", so Debra Tate.

Video-Empfehlung zu dem Thema: 

Grausame Verbrechen

Die sogenannte "Manson Family" um ihren Anführer Charles Manson, 82, versetzte Ende der 1960er Jahre Kalifornien über Monate in Angst und Schrecken. Unter den vielen Opfern der sektenartigen Gruppe war auch die hochschwangere Sharon Tate, die Ehefrau von Regie-Legende Roman Polanski, 83. Mit sieben Schüssen und 104 Messerstichen wurden in der Nacht vom 8. August 1969 mit ihr, dem ungeborenen Kind und vier Freunden sechs Menschenleben auf bestialische Weise ausgelöscht.
Weitere Morde folgten. Manson und drei seiner Anhängerinnen wurden im April 1971 zum Tod in der Gaskammer verurteilt. Mit der Aussetzung der Todesstrafe 1972 wurde das Urteil in lebenslange Haft umgewandelt. Charles Manson lebt immer noch im Gefängnis.

SpotOnNews

Mehr zum Thema