VG-Wort Pixel

Jasmin Tawil Die bittere Wahrheit über ihre Beziehung zu Männern

Jasmin Tawil in "Unbreakable" (auf RTL und RTL+)
Jasmin Tawil in "Unbreakable" (auf RTL und RTL+)
© RTL
"Ich war ja mal mit Adel Tawil verheiratet und die Scheidung habe ich nicht besonders gut verkraftet". Mit diesem Satz bringt Jasmin Tawil auf den Punkt, was seit Jahren alle wussten, aber nicht laut ausgesprochen haben.

In der neuen RTL-Show "Unbreakable" setzen sich die teilnehmenden Promis ihren größten Ängsten aus und stellen sich den Problemen in ihren Leben, die sie am meisten bremsen. Bei Ex-GZSZ-Darstellerin Jasmin Tawil, 39, ist es ihre große Bindungsangst mit Männern, wie sie in der ersten Folge selbst reflektiert.

Jasmin Tawil ist an die falschen Männer geraten

"Ich bin eine Künstlerin, die nicht ihre Kunst lebt. Ich bin an sich so kreativ, aber ich bin überall blockiert. Ich kann nicht richtig atmen meistens, ich kann nicht gut schlafen", beginnt Jasmin ihre Geschichte gegenüber Buddy-Partner Hardy Krüger Jr., 53.

Weiter führt sie aus: "Ich hab die falschen Männer in meinem Leben gehabt. Es fing mit meinem Vater an. Ich hab nie wirklich eine gute Erfahrung mit einem Mann gemacht und deswegen bin ich jetzt so alleine ... weil ich eigentlich total Angst habe vor Männern ... Und jetzt habe ich einen Sohn und jetzt muss ich den auch noch großziehen zu einem guten Mann und das würde ich total gerne machen".

Jasmin Tawil

Schwierigkeiten mit dem Vater ihres Sohnes

Als sich Jasmin Tawil und der Sänger Adel Tawil, 43, nach 13 gemeinsamen Jahren trennten, fiel die Schauspielerin in ein Loch. Sie ging aus Deutschland weg, lebte teilweise in den USA auf der Straße und zog dann nach Hawaii. Eine Zeit lang galt Jasmin sogar mehr oder weniger als verschollen, da selbst ihr Vater in Deutschland keinen Kontakt mehr zu ihr hatte. 2019 bekam Jasmin dann überraschend einen Sohn und meldete sich wieder vermehrt in den sozialen Netzwerken. Die Beziehung mit dem Vater ihres Sohnes Ocean Malik war inklusive kurzer Verlobung ein Auf und Ab.

Den anderen Promis erzählt sie, was das Problem mit ihm ist: "Mit dem Vater meines Kindes ist das auch so eine Sache. Er hat mich nicht einmal besucht in Costa Rica. Überleg doch mal, du lässt doch nicht die Mutter deines Kindes mit einem Einjährigen alleine in Mexiko ..." Trotzdem verteidigt Jasmin ihren Ex weiterhin mit Sätzen wie "Die meisten Männer sind so" und "Männer brauchen manchmal". Sie bezeichnet ihren Ex als "tollen Typ", der sehr spirituell ist und den sie als Menschen sehr mag, doch Schauspielkollegin Mimi Fiedler, 46, spricht die bittere Wahrheit knallhart aus: "Er sorgt aber nicht für sein Kind ... Es ist ganz einfach: Er will dich nicht und er will auch das Familienleben nicht."

Vielleicht braucht Jasmin Tawil genau diese schonungslose Ehrlichkeit, um ihre Bindungsangst in den Griff zu bekommen und möglicherweise hat sie das nach den Dreharbeiten zu "Unbreakable" auch geschafft. Vor einigen Wochen postete Jasmin nämlich ein Pärchenfoto mit ihrem neuen Freund aus ihrer neuen Wahlheimat Costa Rica.

Verwendete Quellen: RTL+, instagram.com

jno Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken