Jasmin Gerat im GALA-Interview: "Fernbeziehungen funktionieren oft viel besser"

Jasmin Gerat überzeugt seit Jahren mit ihrer Wandlungsfähigkeit. In dem Sat.1-Film "Love is in the Air" schlüpft die Schauspielerin in die Rolle einer freiheitsliebenden Stewardess, die unerwartet ihr Liebesglück findet

Jasmin Gerat

Der große Durchbruch gelang Jasmin Gerat mit ihrer Hauptrolle in Til Schweigers "Kokowääh". Seitdem sind sechs Jahre vergangen, in denen die Schauspielerin in vielen unterschiedlichen Filmen und Serien zu sehen war. Ob als Ermittlerin, Ärztin oder junge Mutter - die Berlinerin überzeugt in den verschiedensten Rollen.
Ihr neuester Film heißt "Love is in the Air" und feiert am 26. September um 20:15 Uhr auf dem Sender Sat. 1 Premiere. In der Liebeskomödie spielt sie die Stewardess Charlotte, die die Unabhängigkeit ihres Berufes liebt - bis ihr Klaus (Oliver Mommsen) begegnet. Im Interview mit GALA spricht die Darstellerin über mutige Frauenrollen und die Vorteile einer Fernbeziehung.

GALA:Wie haben Sie die Arbeit für ihren neuen Film "Love is in the Air" erlebt?
Jasmin Gerat: Für diese Dreharbeiten finde ich wirklich nur Superlative. Allen voran André Erkau, unser Regisseur, ist mein persönlicher Held dieses Films - selten wurde ich mit so viel Liebe, Vertrauen und Mut durch meine Figur und die sehr langen Drehtage geführt. Außerdem bin ich in meine großartigen Kollegen Oliver Mommsen und Jasmin Schwiers über beide Ohren verknallt - durch ihre echte Zugewandtheit in jedem Moment war das Spielen oft wie gemeinsam eine Welle surfen, ein Geschenk! 

GALA: Mögen Sie es aus dem Koffer zu leben und zu reisen oder sind Sie lieber zuhause?
Jasmin Gerat: Seit ich eine eigenen Familie habe, fällt mir das Koffer packen immer schwerer. Wenn ich dann aber erst mal weg bin kann ich das alleine on the road sein sehr genießen und komme dann meist mit neuem Elan für den Alltag nach Hause!

GALA: Gibt es etwas, was Sie mit der Rolle der Charlotte gemeinsam haben?
Jasmin Gerat: Charlottes Freiheitsdrang und Lebenshunger sind mir sehr nah - beim ersten Lesen des Drehbuchs musste ich schmunzeln, es war als würde ich eine alte Bekannte treffen. Sie zum Leben zu erwecken war ein Riesenspaß und ich würde glatt nen zweiten Teil drehen!

GALA: So viel Charlotte auch erlebt, kommt sie doch nie richtig an. Haben Sie das Gefühl, dass Sie in Ihrem Leben angekommen sind?
Jasmin Gerat: Wahrscheinlich liebe ich diesen Beruf auch deshalb so sehr, weil er mich regelrecht zwingt mich immer wieder von Neuem auf den Weg zu machen. Ich denke es wird für mich nie aufhören, dass ich meinen Horizont erweitere, mich meinen Ängsten stelle und meine Komfortzone permanent verlasse. Insofern ist "Ankommen" für mich keine Option!

Jasmin Gerat, Jasmin Schwiers

GALA: Die Hauptrollen Charlotte und Feli sind Stewardessen aus Leidenschaft, ein Beruf mit dem Freiheit und Ungebundenheit assoziiert wird. Was ist Ihre persönliche Definition von Freiheit?
Jasmin Gerat: Vollkommen frei davon zu sein, was andere für eine Meinung von mir haben!

GALA: Der Film beinhaltet zwei sehr starke, weibliche Charaktere. Haben Sie den Eindruck, dass mittlerweile mehr starke, aber auch unkonventionelle Frauenrollen geschrieben werden?Jasmin Gerat: Es passiert schon mehr als üblich, aber mir persönlich noch viel zu schleppend und viel zu wenig! Umso mehr weiß ich es zu schätzen, dass sich der Sender traut, diese unkonventionelle, moderne und unabhängige Frau zu zeigen!

GALA: In dem Film geht es natürlich auch um die Liebe. Charlotte hat eine Affäre mit Klaus. Ein Grund, warum es zwischen den beiden nicht ernster wird, ist, weil sie eine Fernbeziehung führen müssten. Glauben Sie, dass diese Art von Beziehung funktionieren kann?
Jasmin Gerat: Wahrscheinlich oft viel besser als eine Beziehung mit Alltag, die muss nämlich ganz andere Auseinandersetzungen aushalten! Fernbeziehung bedeutet ja vor allem auch, dass man sich die Highlights mit seinem Partner rauspicken kann - genau aus diesem Grund hat sich Charlotte bewusst für dieses Lebensmodell entschieden.

Oliver Mommsen, Jasmin Gerat

GALA: Sie sind sehr vielfältig was ihre Rollenauswahl angeht. Sie haben bereits Krimis gedreht, aber auch Komödien und Liebesfilme. Gibt es ein Genre, das Ihnen besonders liegt?
Jasmin Gerat: Das Genre "Leben", würde ich sagen!

GALA: Was mögen Sie an Liebesfilmen wie "Love is in the Air"?
Jasmin Gerat: Ich werde entführt und darf träumen und lachen und weinen und dabei auch Popcorn essen. Auch wenn es mein eigener Film ist- kein Witz - all das ist mir beim Gucken von "Love is in the Air" passiert!

GALA: Welche Rolle würden Sie in Zukunft gerne einmal spielen?
Jasmin Gerat: Ich würde gerne mal für Fatih Akin die Leinwand rocken

Jasmin Gerat

"Ich bin bei mir angekommen!"

Mit diesem Outfit muss Jasmin Gerat keinen modischen Spagat machen. Seidenbluse und Clutch von Saint Laurent Paris, Plisseerock von Paul Smith, alles über www.mytheresa.com. Plexi-Plateaus von Casadei
Tintenblaues Hemdblusenkleid in Tulpenform und farblich passende Schultertasche, beides von Jil Sander. Plateau-Loafers von Tommy Hilfiger
Bodenlanges Kleid mit großen quadratischen Taschen und passender Stepp-Bag, beides von Louis Vuitton. Peep-Toes mit Keilsohle, von Burberry Prorsum
Lila Langarmkleid mit Volants und tief angesetztem Rock, von Miu Miu. Ringe von Pomellato, Clutch von Diane von Furstenberg, Pumps von Joop

5


Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche