House of Cards: Das Finale wird "unglaublich schockieren"

Staffel sechs von "House of Cards" rückt immer näher. Robin Wright hat sich nun zum Finale der Serie geäußert - und Großes versprochen.

In Staffel sechs von "House of Cards" hat Claire Underwood (Robin Wright, Mitte) das Sagen

Mit Spannung wird die sechste und finale Staffel von "House of Cards" erwartet. Bekannt ist, dass (59) alias nicht zurückkehren wird. Stattdessen ist nun seine Serien-Frau (52, "Wonder Woman") alias an der Macht. Etwas, was die Macher der Serie von Anfang an im Sinn hatten, wie Wright im Interview in der amerikanischen "Today"-Show erzählte. Es sei immer der Plan gewesen, dass Claire die erste weibliche US-Präsidentin werde, so Wright. Auch zum großen Finale hat sie sich geäußert.

Jede Menge Drama

Für die letzte Staffel sei es das Ziel gewesen, zunächst einmal das zu toppen, was in den Nachrichten tagein, tagaus passiere, sagte Wright mit einem kleinen Seitenhieb auf die politische Lage in den USA. Für die finalen Folgen sei es daher "am dramatischsten" geworden. Und das große Finale? "Es wird euch unglaublich schockieren, was am Ende passiert", verspricht Wright lachend, die bei der letzten Episode auch Regie geführt hat.

Die sechste und finale Staffel von "House of Cards" veröffentlicht Netflix am 2. November. In Deutschland sind die Folgen zuerst auf Sky zu sehen.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche