"Suits": Witzige Anspielung auf Herzogin Meghan in der neuen Staffel

Die Macher der Anwaltsserie "Suits" haben in einer Szene eine witzige Anspielung auf Herzogin Meghan versteckt. Die ehemalige Schauspielerin hat bis zur siebten Staffel die Anwaltsgehilfin Rachel Zane gespielt.

Die Anwaltsserie "Suits" ging in den USA vor wenigen Wochen in die neunte und letzte Staffel. In der aktuellen Episode haben die Macher einen kleinen Witz versteckt, mit dem sie auf das royale Leben von Herzogin Meghan, 38, anspielen. Meghan war jahrelang selbst in der Serie zu sehen, bevor sie im Mai 2018 Prinz Harry, 34, geheiratet und sich von der Schauspielerei verabschiedet hat.

Vorsicht, Spoiler!

Meghan war zwar von Anfang an als Rachel Zane bei "Suits" dabei, sie verließ die Serie allerdings nach der siebten Staffel, an deren Ende sie ihren Co-Star Patrick J. Adams, 37, alias Mike Ross heiratet. Die Charaktere ziehen nach Seattle, um dort ihre eigene Anwaltskanzlei zu eröffnen.

Herzogin Meghan: Witzige Anspielung bei "Suits"

In der neuen Folge liefert Adams eine Antwort auf die Frage, wie es Rachel denn gehe. "Gut", erklärt seine Figur Mike Ross. "Wenn ich Dir sagen würde, wie gut, dann würdest du mir wahrscheinlich nicht glauben."

Damit dürfte Meghans Leben in Großbritannien gemeint sein. Prinz Harry und sie gelten als junges Royal-Traumpaar. Im Mai 2019 krönten sie ihre Liebe mit einem gemeinsamen Kind: Sohn Archie Harrison kam zur Welt.

Verwendete Quellen: Twitter

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche