Hans Sigl : Für diese Rolle ging er an seine Grenzen

"Bergdoktor" Hans Sigl tauscht den Arztkittel gegen die Schusswaffe. Heute um 20:15 Uhr schlüpft er in die Rolle eines Mordverdächtigen, der im ZDF-Thriller "Flucht durchs Höllental" von der Polizei gejagt wird. Mit GALA hat er über die physischen und psychischen Herausforderungen seiner Rolle gesprochen.

Hans Sigl als Rechtsanwalt Klaus Burg im ZDF-Thriller "Flucht durchs Höllental."

Alle lieben Hans Sigl, 50, als "Bergdoktor" Martin Gruber. Doch lieben die Zuschauer ihn auch, wenn er als Mordverdächtiger vor der Polizei durchs Schwarzwälder Höllental flüchtet? In dem ZDF-Thriller spielt er den Strafverteidiger Klaus Burg, der seine Tochter Alina (Leonie Wesselow, 21,) umgebracht haben soll. Für die Rolle musste der Serien-Liebling an seine physischen Grenzen gehen - wie er im Interview mit GALA verraten hat. 

Hans Sigl musste für neue Rolle zunehmen

GALA: Als „Bergdoktor“ helfen Sie seit elf Jahren den Menschen. In „Flucht durchs Höllental“ werden sie als Mörder verdächtigt. Wie war es, eine solch konträre Rolle zu spielen?
Hans Sigl: Es war schön, dass wir neben den sehr zeitintensiven Dreharbeiten zu unserer Serie diesen Film machen konnten. Ich war sehr früh in das Projekt eingebunden. Gemeinsam mit Regisseur Marcus Otto Rosenmüller, 56, Produzent Hans-Hinrich Koch, 49, und der ZDF-Redakteurin Silvia Lambri waren wir uns einig, dass Klaus Burg sehr konträr zu Dr. Martin Gruber sein muss. Der Film hat eine ganz andere Optik, der Charakter von Burg, seine Lebensweise und auch sein Äußeres sind anders.

Ich habe 15 kg zugenommen, die jetzt Gott sei Dank aber wieder runter sind.

Da wir in einer ähnlichen Landschaft gedreht haben, war es umso wichtiger, hier eine scharfe Kante zu ziehen.

Was hat Sie an der Story der entführten Tochter am meisten gereizt?
Die Vielschichtigkeit der Probleme des Klaus Burg, fand ich sehr aufregend. Er hat Angst um seine Tochter, jagt seinen Mandanten und wird verfolgt von der Polizei. Die Situation spitzt sich immer mehr zu, wird aufreibend und zu einer körperlichen Tortur und man sieht, wie sehr der Mann über seine Schmerzgrenze gehen kann, weil er in einer emotionalen Ausnahmesituation ist.

Dreh-Kilos

Für die Rolle durch dick und dünn

Als der erste "Thor" 2011 im Kino spielt, kann man den Blick kaum von Chris Hemsworths Oberkörper abwenden. Der Australier hat für seine Rolle als Marvel-Superheld ordentlich Muskeln aufgebaut. 
Mit einer 50-Kalorien-Diät bereitet sich Chris Hemsworth in 2015 auf seinen Film "Im Herzen der See" vor und verliert dabei einige Kilos an Muskeln. Auf einem seiner Instagram-Fotos ist er schließlich kaum wiederzuerkennen.
Zurück in seiner Rolle als Thor legt Chris Hemsworth wieder mächtig zu. Zu seinen Hochzeiten geht er sechs Mal die Woche zum Training und stemmt Gewichte. Das sieht man seinen Armen Anfang 2019 definitiv an.
Wenige Wochen später - Chris Hemsworth hat das extreme Pumpen mittlerweile aufgegeben - sieht der Australier wieder etwas schmaler aus. Wir sind uns allerdings sicher, dass unter diesem Anzug noch immer ein äußerst durchtrainierter Körper steckt.

48

Können Sie nachvollziehen, dass der vielbeschäftigte Strafverteidiger Klaus Burg kaum Zeit für seine Tochter hat?
Klaus Burg ist Witwer und erfolgreicher Anwalt. Er will für sich und seine Tochter den Lebensstandard halten und arbeitet viel. Dabei bemerkt er gar nicht, dass seine Tochter im Internat unglücklich ist.

So versucht er, und ich befürchte, das tun wahrscheinlich viele Eltern, die ein schlechtes Gewissen haben, mit Geschenken die mangelnde Zeit auszugleichen.

Dass das nicht funktioniert, realisiert er, als es schon fast zu spät ist.

Wie schaffen Sie den Spagat zwischen vielbeschäftigtem Schauspieler und Familienvater?
Unsere Kinder sind inzwischen ja aus dem Gröbsten raus, aber auch vorher klappte es gut. Als Schauspieler bin ich zwar immer mal über einen längeren Zeitraum weg, aber dann gibt es auch wieder Phasen, da bin ich wochenlang daheim. Ich vermute, unterm Strich konnte ich mehr Zeit mit der Familie verbringen, als die meisten anderen berufstätigen Väter.

Rechtsanwalt Klaus Burg (Hans Sigl) muss sich erst Gewissheit verschaffen ob die Bergführerin Maja Wendt (Marleen Lohse) ihm bei seiner Flucht vor der Polizei hilft.

In dem ZDF-Thriller gibt es etliche Action-Szenen. Haben Sie alle selber gespielt?
Wir hatten Stunt-Experten vor Ort. Zudem mach ich mich vorher kundig, was ansteht, wie das funktioniert, was passieren kann und wäge dann für mich ab. Wenn mein Bauchgefühl "Ja" sagt, dann heißt das allerdings noch lange nicht, dass die Produktion mich auch lässt.

Wenn Sie es sich frei aussuchen könnten: Welche Rolle würden Sie gerne einmal verkörpern?
Ich habe keine Traumrolle, auf die ich sehnsüchtig warte. Ich arbeite gerne mit guten Leuten zusammen, an guten Büchern mit sinnvollen Dialogen in einer angenehmen Umgebung.

Verwendete Quelle: eigenes Interview

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche