VG-Wort Pixel

Hans-Jochen Wagner "Tatort"-Star kritisiert Harald Schmidt


Diese Entscheidung sei " recht unprofessionell". Hans-Jochen Wagner meldet sich nach dem Harald-Schmidt-Aus beim "Tatort" nun zu Wort

Die "Tatort"-Absage von Harald Schmidt (59, "Schmidtgift") kam offensichtlich für alle Beteiligten ziemlich überraschend, auch für seinen eigentlich vorgesehenen Kollegen Hans-Jochen Wagner (48, "Alle Anderen"), der nun mit Schauspielerin Eva Löbau (44, "Morris aus Amerika") alleine die geplanten Schwarzwald-Krimis stemmen muss. In einem Interview mit der "Bild" kritisierte Wagner nun Harald Schmidt für dessen Entscheidung recht deutlich:

"Ich war sehr überrascht, so kurz vor Drehbeginn ist das recht unprofessionell, aber man muss es akzeptieren."

Harald Schmidt sagt kurzfristig ab

Die genauen Gründe von Schmidt, der laut SWR "persönliche Gründe" bei seiner Absage angegeben haben soll, kenne auch er nicht. Wagner hätte aber "gerne mit ihm zusammengearbeitet", es sei in diesem Job aber jeder ersetzbar: "Am meisten freue ich mich sowieso auf meine 'Tatort'-Kollegin Eva Löbau und den Schwarzwald."

Ausstrahlung soll wie geplant stattfinden

Erst am Montag veröffentlichte der Sender ein knappes Statement, dass Schmidt kurz vor Drehbeginn seine Zusage zurückgezogen hätte. Am 7. März sollen die verbliebenen Schauspieler nun mit den Arbeiten am neuen Schwarzwald-"Tatort" ohne die Figur des geplanten Chef-Kommissars Gernot Schöllhammer starten. Die Ausstrahlung ist für den Herbst 2017 geplant.

SpotOnNews

Mehr zum Thema