VG-Wort Pixel

Hannelore Hoger Beim Dreh fast ertrunken

Hannelore Hoger
© CoverMedia
Schauspielerin Hannelore Hoger wäre beim Dreh des ZDF-Films 'Uferlos!' fast ertrunken - die Szene wurde allerdings rausgeschnitten

Hannelore Hoger (71) geht für ihre Rollen an die Grenzen und begibt sich manchmal auch in Gefahr.

Die TV-Kommissarin ('Bella Block') drehte gemeinsam mit Rolf Lassgård (58, 'Kommissar Wallander: Die falsche Fährte'), der zu den berühmtesten Schauspielern in Skandinavien gehört, den ZDF-Film 'Uferlos!' und ging beim Drehen an ihr körperliches Limit. Sie musste immer wieder von einer Luftmatratze in einen See fallen. "Ich bin halb ersoffen bei dieser Szene … Das war körperlich sehr anstrengend", erinnerte sich die Schauspielerin im Interview mit 'Bild' an die Einstellung, die letztendlich rausgeschnitten wurde. "Am Ende war alles umsonst. Die für mich beste Stelle der Szene ist nicht im Film!"

Außerdem mokierte sie sich im Interview darüber, dass ihren Kollegen Lassgård in Deutschland jeder kennen würde, sie selbst aber in Schweden, wo jeder Bürger vom Gesetz her in jedermanns Garten zelten darf, gänzlich unbekannt sei. "Dich kennt in Deutschland fast jeder. Wenn ich hingegen mit meinem Zelt nach Schweden komme, lässt mich sicher niemand in seinen Garten …", lachte Hannelore Hoger.

Rente ist für die leidenschaftliche Schauspielerin auch noch kein Thema. Drei Filme würde sie pro Jahr in ihrem Alter noch schaffen, wie sie im Gespräch mit 'Die Welt' verlauten ließ. Auch das Thema Geld wäre ein Faktor, den sie auch als TV-Star nicht außer Augen lassen dürfe. "Von meiner staatlichen Rente allein könnte ich kein Altersheim bezahlen", betonte Hannelore Hoger.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken