Hanka Rackwitz: Traurige Liebes-Beichte

Hanka Rackwitz musste wegen ihrer Zwangsstörung auf vieles verzichten - auch auf eine richtige Partnerschaft

Hanka Rackwitz

TV-Maklerin, Dschungelcamp-Finalistin 2017 und ein wenig neben der Spur: So könnte man , 49, beschreiben. Über 30 Jahre haben Ängste und Zwänge das Leben der Dresdnerin kontrolliert, nun soll damit Schluss sein. Ihren täglichen Kampf sowie die ersten Schritte der Besserung hat sie in ihrem neuen Buch "Von einer die auszog, das Fürchten zu verlernen" festgehalten. Im Interview mit "Spot on news" verrät Hanka außerdem, wie sehr sie sich eine richtige Partnerschaft wünscht.

Hanka Rackwitz hatte noch nie eine Partnerschaft

"Der Mensch ist nicht zum Alleinsein geboren", so Hankas Meinung. Und die ehemalige "Mieten, kaufen, wohnen"-Darstellerin will auch nicht alleine sein, musste aber feststellen: "Ich hatte zwar schon viele Partner, aber ich glaube noch nie eine wirkliche Partnerschaft. Das war immer eine Art Machtkampf und Wettstreit." Diese Erkenntnis klingt bitter, aber auch ehrlich. Denn auch beim Thema Liebe wurde Hanka von ihren Zwängen bestimmt.

Heute kann sie viel mehr bieten und unternehmen

Heute, nach der Konfrontationstherapie, würde ihre Zwangsstörung eine Beziehung nicht mehr so sehr belasten, glaubt sie: "Ich habe große Sehnsucht nach einem harmonischen Zusammensein, Ehrlichkeit und echten Gefühlen. Vor allem aber nach menschlicher Nähe. Ich habe aktuell ganz viel menschliche Qualität übrig, die ich gerne teilen würde. Ob das jetzt eine sexuelle Mann-Frau-Beziehung ist oder eine gute Freundin, mit der man in den Urlaub fährt. Durch die Therapie kann ich schließlich auch eine ganz andere Partnerin sein. Ich habe deutlich mehr zu bieten und kann viel mehr machen und unternehmen." Hoffentlich findet Hanka bald den richtigen Partner, der ihre Sehnsüchte stillt. 

Ich bin ein Star – holt mich hier raus!

Dschungelcamp 2017: Das sind die 12 Kandidaten

Die Dschungelcampteilnehmer 2017
Kult-Auswanderer Jens Büchner   Alles beginnt im Jahr 2010 als Jens Büchner von Bad Schmiedeberg nach Mallorca auswandert, begleitet von der Doku-Soap "Goodbye Deutschland". ER schlägt eine Schlagerkarriere ein mit Titeln wie "Pleite aber sexy" oder "Arme Sau". Jens Büchner ist ein Kämpfer, er will die Dschungelkrone und sagt: "Ich habe schon so viel Scheiße gefressen, da kommt es auf zwei, drei Kakerlaken auch nicht mehr an."
Model Gina-Lisa Lohfink   Kennen und liebengelernt haben wir Gina-Lisa Lohfink 2008 als Kandidatin von "Germany's Next Topmodel" mit ihrer hessischen "Kodderschnauze" schafft sie es auf Platz 12 der dritten Staffel. Mit dem Dschungel ist das Model allerdings noch nicht sonderlich vertraut und gibt zu: "Früher hätte ich mich das nie getraut." Aber jetzt will sie unbedingt Dschungelkönigin werden. "Wenn ich etwas anfange, bringe ich es auch zu Ende, also ja! Ich habe früher immer gesagt, dass ich niemals in den Dschungel gehen könnte, weil ich die Prüfungen nicht schaffen würde. Ich habe zwar riesengroßen Respekt vor den Aufgaben, aber da muss ich jetzt durch."
Sänger Marc Terenzi   Der Sänger feiert 1999 große Erfolge mit seiner Boyband "Natural". Heute tourt er mit der Stripper-Gruppe "The Sixx Paxx" durch Deutschland, Österreich und die Schweiz und bringt als "Magic Marc" die Herzen der Frauen zum Schmelzen. Außerdem ist er sechs Jahre mit der Sängerin Sarah Connor verheiratet gewesen. Sie haben zwei gemeinsame Kinder. Die größte Herausforderung wird wohl die Zeit ohne sein Handy sein, so sagt er: "Ich werde mein Handy vermissen! Ohne Verbindung zu meiner Familie und meinen Freunden könnte ich mir vorstellen, dass das nach ein paar Tagen schwierig wird."

13

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche