VG-Wort Pixel

"Gute Zeiten, schlechte Zeiten" Wird Katrin Bommel in den Tod folgen?

Ulrike Frank spielt Katrin Flemming
Ulrike Frank spielt Katrin Flemming
© TVNOW / Benjamin Kampehl
Die GZSZ-News des Tages im Überblick: Wird Katrin Bommel in den Tod folgen? +++ Anne Menden: Diese Ex-GZSZ-Kollegin fehlt ihr besonders +++ Jörn Schlönvoigt: Jetzt hat es Oliver Pocher auf ihn abgesehen 

"Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (GZSZ): Daten und Fakten

  • Die erste Episode von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" wurde am 11. Mai 1992 gesendet.
  • Die Dreharbeiten begannen am 16. März 1992 zunächst in den Berliner Union Film Studios in Berlin-Tempelhof. 1995 zog die GZSZ-Crew nach Potsdam um, in der seither in Babelsberg gedreht wird.
  • Im Studio Babelsberg – dem ältesten Filmstudio der Welt – wurden bis heute über 5500 ausgestrahlte GZSZ-Episoden produziert. 
  • Die Episoden werden stets mit sieben Wochen Vorlauf produziert.

GZSZ: Alle News rund um die Erfolgsserie

17. April

Wird Katrin Bommel in den Tod folgen?

7.000 Folgen "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" sind eine ordentliche Menge - kein Wunder, dass sich die Macher für das Jubiläum eine ganz besonders dramatische Geschichte überlegt haben. Diese Tragik haben wir allerdings nicht kommen sehen!

Achtung, Spoiler!

Wer nicht wissen will, was am 29. April passiert, sollte jetzt nicht weiterlesen. Katrin (Ulrike Frank) hat es nicht leicht. Sie ist alkoholabhängig, einsam und hilflos. Da kommt der Mädelstrip mit Maren, Yvonne und Nina gerade recht. Doch statt Harmonie und Idylle pur, folgt ein Drama auf das nächste.

Die Vorschau verrät: vor allem Katrin scheint verzweifelt. Die Geschäftsfrau geht barfuß in die Fluten - etwa um sich das Leben zu nehmen? Unvergessen bleibt der Tod ihres Ex-Freundes Bommel, der auf diese tragische Weise einst sein Leben beendete. Bleibt zu hoffen, dass Maren ihre ehemals beste Freundin von dieser schrecklichen Tat abhalten kann. 

Anne Menden: Diese Ex-GZSZ-Kollegin fehlt ihr besonders

Anne Menden lässt auch in der Coronakrise ihre Fans nicht im Stich. Auf Instagram postet der GZSZ-Liebling fleißig Schnappschüsse von sich selbst. Mal strahlend, mal nachdenklich, mal mit Grimasse - Anne Menden steht zu ihren Gefühlen. Auch ihr neuester Post ist eine ehrliche Botschaft an die Fans.

In der kleinen Foto-Galerie, bestehend aus vier Fotos, schreibt sie, wie sie sich aktuell fühlt. "Ich vermisse gerade besonders meine Freunde und meine tollen Kollegen. Das herumalbern und die schönen Abende an denen alle zusammen sind." Dazu teilt sie Schnappschüsse mit ihrer Ex-Kollegin Linda Marlen Runge (spielte die Anni Brehme). Die beiden scheinen auch nach ihrer gemeinsamen GZSZ-Zeit ein besonders inniges Verhältnis zu haben. Auch Kollegin Eva Mona Radekirchen widmet Anne Menden den Post. Ihre Freunde nicht um sich zu haben, ist für die 34-Jährige eine Ausnahmesituation.

Anne Menden weiß, dass es vielen anderen genauso geht. Ihren Instagram-Post beendet sie daher mit folgenden Worten: "Also durchhalten und auf die Zeit danach freuen!" 

16. April

Jörn Schlönvoigt bekommt Stress mit Oliver Pocher

Jetzt ist auch GZSZ-Star Jörn Schlönvoigt Oliver Pocher zum Opfer gefallen. Seit Wochen schimpft der Komiker auf die deutschen Influencer, die ihre Kinder zu Vermarktungszwecken ins Rampenlicht zerren. Diesen Vorwurf muss sich aktuell auch Jörn Schlönvoigt gefallen lassen. Auf Instagram richtet Oliver Pocher wütende Worte an den Vater einer Tochter: "Seitdem deine Tochter geboren wurde, hast du mit der Vermarktung richtig angefangen. Und komischerweise sehe ich fast in jedem deiner Posts deine Tochter immer im gewerblichen Zusammenhang." 

Doch der Mann von Amira Pocher wird noch deutlicher: "Hast du nicht genug dein Kind vermarktet, hast du nicht genug Geld verdient? Kannst du es nicht ein bisschen aushalten, wenn man sich über deine Hanftropfen, die du für Regelschmerzen ins Spiel gebracht hast, ein bisschen lustig macht? Müssen dann gleich die Anwälte kommen?"

Oliver Pocher hatte sich über den GZSZ-Star lustig gemacht, der Werbung für Hanftropfen gegen Regelschmerzen gemacht hatte. Die Firma, die das Hanf-Produkt vertreibt, schickte Pocher daraufhin eine Abmahnung vom Anwalt. Doch der Komiker nahm das Ganze mal wieder mit Humor: "Schon wieder Post vom Anwalt? Was ist denn jetzt hier los in der Krise? Haben wir nichts Wichtigeres vor den Gerichten zu tun?" Kontakt zu Jörn Schlönvoigt möchte Oliver Pocher übrigens nicht. "Ich kann mich nicht immer zu jeder Zeit in persönlichen Sprechstunden rechtfertigen. Ich mache meine Videos, du schickst mir einfach den Anwalt auf den Hals." 

Wolfgang Bahro spricht über seine emotionalste Szene

Wolfgang Bahro, 59, gehört zu "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" wie Popcorn zu Kino. Seit 27 Jahren spielt der gebürtige Berliner den durchtriebenen, erfolgreichen Anwalt Dr. Joachim Gerner. Doch der Geschäftsmann hat auch eine menschliche und vor allem verletzliche Seite. Wenn die zum Vorschein kommt, wird auch Darsteller Wolfgang Bahro von seinen Gefühlen übermannt.

Im Gespräch mit RTL spricht er jetzt darüber, welche Szene ihm in all den Jahren GZSZ besonders nah ging. "Die beeindruckendste Szene, die nicht nur Dr. Gerner, sondern auch Wolfgang Bahro unter die Haut ging, war ohne Zweifel der Tod von meinem Seriensohn Dominik Gundlach, gespielt von Raúl Richter." Warum der Schauspieler bei diesen Szenen besonders zu kämpfen hatte, begründet er im Interview mit folgenden Worten: "Ich habe mir immer vorgestellt, mein leiblicher Sohn David würde da im Krankenbett liegen und das war für mich eine furchtbare Vorstellung, die am schlimmsten wurde, als die Pfleger mit Dominiks entnommenen Organen an Gerner vorbeigingen und er darauf unter Tränen zusammenbrach."

An seinen Serientod und damit einen Abschied denkt Wolfgang Bahro noch lange nicht. Gegenüber RTL verrät der GZSZ-Liebling, dass er "weiterhin Spaß daran haben wird, die guten und schlechten Zeiten der Serie zu gestalten".    

15. April

Ex-GZSZ-Star Jasmin Tawil: Sie zeigt ihren Fans den Babybauch

Fast ein Jahr ist Jasmin Tawil nun schon Mutter des kleinen Ocean. Unvergesslich bleibt das Foto, das sie mit Baby auf dem Arm zeigte und bei den meisten Fans für eine echte Überraschung sorgte. Die Schwangerschaft hatte die Schauspielerin geheim gehalten. Von einem Babybauch keine Spur.

Die 37-Jährige hatte sich in den sozialen Medien rar gemacht, auf ihrem Instagram-Kanal herrschte gähnende Leere. Es schien fast so, als müsste Jasmin Tawil ihr Leben organisieren. Erst war die Ex-GZSZ-Darstellerin nach Haiwaii geflüchtet, lebte einige Zeit auf der Straße, war plötzlich wie vom Erdboden verschluckt. Mit einem Post auf Instagram bewies die 37-Jährige dann aber ihren Fans: Mir geht’s gut! Mehr als das, denn Baby Ocean kam in dieser Zeit auf die Welt.

Jasmin Tawil mit Babybauch
Jasmin Tawil mit Babybauch
© instagram.com/jasmintawil/screenshot

Jetzt, fast ein Jahr später, schwelgt Jasmin Tawil in Erinnerungen und lässt ihre Fans erstmals an ihrer Schwangerschaft teilhaben. In ihrer Story postet die 37-Jährige ein Foto von sich mit Babybauch, setzt dazu den Hashtag "8 Monate schwanger“.

Inzwischen ist Jasmin Tawil wieder zurück in Deutschland. Ihr altes Leben hat sie hinter sich gelassen. Ihr neues Leben mit Baby Ocean liegt noch vor ihr.

Ulrike Frank: Diese Liebeserklärung geht unter die Haut

Diese Zeichnung ist ein echtes Kunstwerk! Auf Instagram veröffentlichte GZSZ-Liebling Ulrike Frank kürzlich ein ganz spezielles Porträt von sich. Dabei handelt es sich nicht um eine herkömmliche Aufnahme mit der Kamera, nein, dieses Bild ist eine echte Besonderheit.

Ehemann Marc Schubring, Komponist und offenbar auch ein großartiger Künstler, schuf ein wunderbares Gemälde seiner Frau. Darauf zu sehen: Ulrike Frank vor einer Fensterbank, vertieft in ein Buch.

Die Fans geraten bei dieser Zeichnung ins Schwärmen. "Wow!!!!!! Das ist fantastisch!!!", "Eine richtig gute Arbeit" und "Das Bild ist wunderschön" überschütten die Fans den GZSZ-Star mit Komplimenten. Wir sind auch total begeistert von diesem traumhaften Porträt!

Jörn Schlönvoigt spricht über die Szene, die er nie vergessen wird

Jörn Schlönvoigt ist mittlerweile das, was man ein GZSZ-Urgestein nennen darf. Seit 2004 spielt der 33-Jährige bei “Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ die Rolle des Philip Höfer. Für fast 4000 Folgen stand der Ost-Berliner seitdem vor der Kamera und durchlebte zahlreiche Ups und Downs, die den meisten von uns sicherlich im ganzen Leben nicht widerfahren. Dem Serien-Schwarm bleibt jedoch eine Folge besonders im Gedächtnis, wie er nun im Gespräch mit RTL verrät. “Der Tod von Verena war sicherlich eine der emotionalsten Geschichten“, so der Berliner. Eingefleischte GZSZ-Kenner werden sich noch an den schrecklichen Unfall erinnern, den Philip Höfer eines Nachts verursachte und bei dem Verena Koch ihr Leben auf tragische Weise verlor.

Doch auch die Romanze zwischen Philip und Laura ist für den GZSZ-Star ein Highlight. “Ich bin sehr gespannt, ob es für die beiden irgendwann noch ein Happy End geben wird.“ Gut möglich, immerhin feiert Laura-Darstellerin Chrysssanthi Kavazi demnächst ihr Serien-Comeback. Und für Jörn Schlönvoigt kommt ein Ausstieg derzeit nicht infrage.

“Ich wäre bescheuert GZSZ den Rücken zu kehren – man muss auch weiterdenken, außerhalb des GZSZ-Kosmos bekomme ich bestimmt keine 250 Drehtage im Jahr. Und ich gehe gerne zum Dreh,“ so der Familienvater zu ‘Bild‘.

Wir dürfen gespannt sein, wie es mit Jörn Schlönvoigt in der Serie weitergehen wird. Beim großen GZSZ-Jubiläum zur 7000 Folge wird er zwar nicht dabei sein, dafür erwartet den Zuschauer am 29. April aber jede Menge Frauenpower …

14. April

Wird Emily vergewaltigt? Schreckliche Szenen im TV

Emily (Anne Menden) weiß nicht mehr weiter. Die Mutter der kleinen Kate braucht dringend Geld, um ihrem Freund Paul (Niklas Osterloh) die kostspielige Hand-Operation in den USA zu ermöglichen. Erst bat sie ihre Freundin Sunny (Valentina Pahde) um Hilfe, dann versuchte sie an die finanzielle Vorsorge ihres Ex-Mannes Taifun (Tayfun Baydar) zu gelangen – vergeblich. Emily sieht schließlich nur noch einen Ausweg. Sie wendet sich an Aaron (Frederik Funke). "Steht dein Angebot noch?", fragt sie ihn und ist bereit, alles dafür zu tun, um an Geld zu kommen.

Der Geschäftsmann hatte der Designerin ein unmoralisches Angebot gemacht: verbringen die beiden eine Nacht zusammen, überweist er ihr eine halbe Million Euro. Für Paul, der nach seiner Hand-Lähmung jeglichen Lebensmut verloren hat, sieht Emily sich gezwungen, auf das Angebot einzugehen. Die beiden treffen sich in einem Hotel. Doch bevor es überhaupt zu intimen Berührungen kommt, entscheidet sich die junge Frau anders und stößt Aaron von sich.

Der nimmt die Abfuhr nicht so einfach hin – und wird sogar handgreiflich. Mit aller Macht versucht er, Emily zu überwältigen. Wird ihm das gelingen oder kann sich die junge Mutter wehren und Hilfe rufen?

RTL zeigt das Drama ab 19.40 Uhr.

Susan Sideropoulos: "Was hatte ich denn bitte mal für riesengroße ...?"

Als Verena Koch spielte sie sich bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ in die Herzen der Zuschauer. Zehn Jahre lang war sie Teil der Kiez-Familie. 2011 stieg die Schauspielerin bei GZSZ aus. 2009, im Alter von 28 Jahren, gehörte Susan zu den beliebtesten Darstellern der Serie. Kein Wunder, dass TV-Magazine die Schöne auf ihren Heft-Covern platzierten.

Auf Instagram präsentiert der Ex-GZSZ-Star ein solches Schmuckstück aus der Vergangenheit. Damals zierte die gebürtige Hamburgerin die Oster-Ausgabe der "TV Digital". Außerdem schenkte die Zeitschrift ihren Lesern mehrere Sticker von Susan Sideropoulos im pinkfarbenen Häschen-Kostüm.

Die heute 39-Jährige schreibt zu dem Schnappschuss: "Aus der Kategorie: 'Ich war jung und...' Ach nee, Geld gab es dafür nicht". Ein Detail fällt der Zweifach-Mama besonders ins Auge. "Was hatte ich denn bitte mal für riesengroße ...?", scheint die Schauspielerin von ihrem prallen Dekolleté sichtlich überrascht. Und auch ihren Followern entgeht der Vorbau natürlich nicht. "Ja. Da muss man nicht lange suchen“, witzelt beispielsweise Moderatorin Ruth Moschner.

News zu GZSZ der vergangenen Wochen lesen Sie hier. 

Alle Infos zu "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" bei RTL.de.

Verwendete Quellen: Instagram, RTL, watson

cba Gala

Mehr zum Thema