VG-Wort Pixel

GZSZ Kiez-Neuling Jan Kittmann hatte Auftritte mit Solo-Striptease

Jan Kittmann
Jan Kittmann
© Picture Alliance
Die GZSZ-News des Tages im Überblick: Kiez-Neuling Jan Kittmann tanzte vor GZSZ Striptease +++ Nach 14 Jahren - Fans müssen mit einer Veränderung rechnen +++ Anne Menden macht eine deutliche Ansage +++ Eine neue Liebe für GZSZ-Katrin? Das denkt Ulrike Frank darüber.

"Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (GZSZ): Daten und Fakten

  • Die erste Episode von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (GZSZ) wurde am 11. Mai 1992 gesendet.
  • Die Dreharbeiten für GZSZ begannen am 16. März 1992 zunächst in den Berliner Union Film Studios in Berlin-Tempelhof. 1995 zog die GZSZ-Crew nach Potsdam um, wo seither in Babelsberg gedreht wird.
  • Im Studio Babelsberg – dem ältesten Filmstudio der Welt – wurden bis heute über 5500 ausgestrahlte GZSZ-Episoden produziert. 
  • Die Episoden werden stets mit sieben Wochen Vorlauf produziert.
  • "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" läuft montags bis freitags, um 19.40 Uhr auf RTL. 

GZSZ: Alle News rund um die Erfolgsserie

22. November

Kiez-Neuling Jan Kittmann tanzte vor GZSZ Striptease 

Schauspieler Jan Kittmann, 37, heizt dem Berliner Kiez ganz schön ein. Seit einigen Wochen ist er in der Rolle des Tobias Evers  zu sehen, der ein Auge auf seine Chefin Katrin Flemming (Ulrike Frank, 51) geworfen zu haben scheint. Sein Ruf als Charmeur hat er damit schon mal alle Ehre gemacht. Wie er im Interview mit "Bild" verrät, sind es nicht die ersten funkensprühenden Szenen. Der Schauspieler hat bereits Burlesque-Szenen mit Solo-Striptease  aufgeführt.

Bereits mit 16 Jahren begann Jan Kittmann mit dem Tanzen. Seine damalige Freundin habe ihn dazu motiviert. "Es gab 1999 in Berlin einen Jazz- und Moderndance Volkshochschulkurs nur für Jungs. Wir haben uns dann zu der Formation 'Outfaced' zusammengetan, uns Tänze mit Hebefiguren ausgedacht", erinnert sich der Schauspieler. So sei es dann Jahre später zu Tanzszenen in dem Stück "Scharfe Brise - Die Rettungsschwimmer vom Tittisee" gekommen. 

Zu dem Stück sagt der 37-Jährige heute, dass es nicht der Höhepunkt seiner Karriere war, erinnert sich aber mit einem Lachen gerne daran zurück. "Es gab zwei Solo-Strips in dem Stück. Mein Strip endete an der Stelle, wo ich komplett nackt bin. Nur ein Hut verdeckt dann - wie durch Zauberhand - meine Intimzone." Ob von Jan Kittmann auch bald etwas nackte Haut bei GZSZ zu sehen sein wird? Das Knistern zwischen ihm und Katrin Flemming wird jedenfalls immer lauter.

20. November

Nach 14 Jahren - Fans müssen mit einer Veränderung rechnen

Öfter mal was Neues - das dachten sich wohl auch die Macher von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". Nicht nur die Rückkehr von Uta Kargel nach 14 Jahren sorgte vor Kurzem bei den GZSZ-Fans für eine echte Überraschung, jetzt kommt es noch dicker. Dieses Mal geht es nicht um das Wiedersehen mit einem Ex-GZSZ-Star, vielmehr ist ausgerechnet ein Urgestein von der Neuerung betroffen: Jo Gerner (Wolfang Bahro) muss sich auf ein neues Umfeld einstellen.

Nach 14 Drehjahren bekommt GZSZ endlich eine neue Kulisse. Das Mauerwerk, Jo Gerners Wirkstätte, der Spätkauf - alle diese Sets bilden den neuen Kolle-Kiez. Nur wenige hundert Meter vom Original-Set entfernt, lässt RTL die Außenkulisse bauen. Der plausible Grund: Die alten Gebäude sind abgenutzt.

"Der Kolle-Kiez war für fünf Jahre geplant. Damals hat niemand ahnen können, dass die Außenkulisse viel länger herhalten darf", so Line Producerin Christina Vogel-Froehlich gegenüber RTL. Die Grundstruktur des Sets , also der Look des Zuhauses von Gerner, den Bachmanns, Seefelds und Familie Ahrens - soll zwar erhalten bleiben, es gäbe aber "auch viel Neues zu entdecken“.

Auf Instagram freuen sich die Fans über die Veränderung. "Ich bin sehr gespannt, wie es wird", schreibt ein User auf der beliebten Social-Media-Plattform. Auch Urgestein Wolfgang Bahro äußert sich. Gegenüber "Bild" verrät der Darsteller von Jo Gerner: "Ich bin schon sehr gespannt auf das Set.“ Die Dreharbeiten in der neuen Außenkulisse sollen ab Januar 2012 stattfinden.

19. November

Anne Menden macht eine deutliche Ansage

Anne Menden, 35, ist entsetzt. Der GZSZ-Star wird im Netz sexuell belästigt. Immer wieder erreichen die 35-Jährige Bilder von Männern, die ihr bestes Stück in die Kamera halten. Anne Menden geht das viel zu weit. In einem Video macht sie ihrem Ärger Luft.

"Das ist absolut respektlos, das ist widerlich und für diese unterste Schublade, in der wir uns da befinden, fällt mir noch nicht mal das passende Wort ein", schildert sie ihre Erfahrungen mit ungefragt zugeschickten Intim-Bildern.

Das Motiv für das respektlose Verhalten zahlreicher Männer ist für Anne Menden unbegreiflich. Die Wahlberlinerin stellt klar: "Wir wollen so einen Kram von euch nicht haben". Sie rechnet mit den Herren ab und zieht Konsequenzen: "All die Nachrichten, die ich in den letzten Tagen von euch bekommen habe, sind gemeldet und werden in Zukunft angezeigt."

18. November

Bekommt Katrin bei GZSZ einen neuen Mann? Das denkt Ulrike Frank darüber

Im Liebesleben von Katrin (Ulrike Frank, 51) lief es in letzter Zeit nicht besonders gut: Nach dem Tod ihrer großen Liebe Till (Merlin Leonhardt, 32) ließ die Geschäftsfrau keinen Mann mehr so richtig in ihr Herz. Doch das könnte sich nun ändern - denn Bauleiter Tobias (Jan Kittmann, 37) bringt ihre Gefühle ganz schön durcheinander. Aber haben die beiden eine Chance? 

Gegenüber RTL gab GZSZ-Star und Katrin-Darstellerin Ulrike Frank eine Einschätzung ab. "Als sie ihn zum ersten Mal gesehen hat, hat sie direkt gedacht: 'Was für ein interessanter Mann'. Und dieser Eindruck hat sich bestätigt. Und jetzt arbeiten sie auch noch zusammen", beschrieb die Schauspielerin die Gefühlslage ihrer Rolle. Er mache sie nervös und das kenne sie so gar nicht, erzählte sie weiter.  

"Tatsächlich ist sie bereit, sich auf diesen Mann einzulassen, aber ob er bereit ist, das weiß sie noch nicht", so die 51-Jährige. Zusammenfassend lässt sich also sagen: Es ist kompliziert. Aber trotzdem ist Ulrike optimistisch, was das Liebesleben ihres GZSZ-Charakters angeht: "Ich freue mich, dass für Katrin jetzt ein Mann gekommen ist, der sie interessiert und wo sie das Gefühl hat, daraus könnte was werden. Ich würde es Katrin sehr wünschen, dass sie wieder eine Liebe erlebt und die Chancen stehen nicht schlecht."

17. November

Yvonne Catterfeld: Schlechte Erinnerungen an Zeit bei GZSZ

Bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" gelang Yvonne Catterfeld, 40, vor rund 20 Jahren der Durchbruch im Showgeschäft. Doch an ihre Zeit bei der beliebten RTL-Serie hat sie scheinbar nicht nur positive Erinnerungen. Von 2001 bis 2005 war sie in der Rolle der Julia Blum in der Vorabendserie zu sehen. Nach Drehschluss feilte das Allroundtalent an seiner Musikkarriere. Ein Pensum, dass für die damals Anfang 20-Jährige einfach zu viel war. 

"Ich bin in Berlin an einem Café längs gefahren und habe mich gewundert, was die da machen. Die saßen da, haben gefrühstückt und Kaffee getrunken", erinnert sie sich im Interview für die ProSieben-Sendung "red". "Ich war in einer völlig anderen Welt. Ich war nur unterwegs und hatte nicht frei gehabt." Die junge Schauspielerin hetzte von Auftritt zu Fotoshooting und war um fünf Uhr morgens wieder am Set von GZSZ. "Es war wirklich abartig", gesteht sie.  

GZSZ-News der vergangenen Woche

News zu GZSZ der vergangenen Wochen lesen Sie hier. Alle Infos zu "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" bei RTL.de.

Verwendete Quellen: RTL, ProSieben/red, TVMovie, tag24.de, vip.de

cba / spa, swi, jna Gala

Mehr zum Thema