VG-Wort Pixel

"Gute Zeiten, schlechte Zeiten" Ulrike Frank hätte längst aussteigen sollen

Ulrike Frank
Ulrike Frank
© Getty Images
Die GZSZ-News des Tages im Überblick: Ulrike Frank hätte längst aussteigen sollen +++ Jubiläumsfolge: SIE ist als Überraschungsgast dabei +++ Jasmin Tawil ist plötzlich zurück in Hawaii +++ Neuzugang Vildan Cirpan wird wegen des Kopftuchs angefeindet. 

"Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (GZSZ): Daten und Fakten

  • Die erste Episode von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" wurde am 11. Mai 1992 gesendet.
  • Die Dreharbeiten begannen am 16. März 1992 zunächst in den Berliner Union Film Studios in Berlin-Tempelhof. 1995 zog die GZSZ-Crew nach Potsdam um, in der seither in Babelsberg gedreht wird.
  • Im Studio Babelsberg – dem ältesten Filmstudio der Welt – wurden bis heute über 5500 ausgestrahlte GZSZ-Episoden produziert. 
  • Die Episoden werden stets mit sieben Wochen Vorlauf produziert.

GZSZ: Alle News rund um die Erfolgsserie

3. April: Ulrike Frank sollte längst nicht mehr dabei sein 

Serienliebling Ulrike Frank, 51, ist schon seit über 4000 Folgen bei der Erfolgsdaily "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" dabei - doch das war scheinbar nie so geplant. Das erzählt die Schauspielerin nun im RTL-Interview zur 7000. Jubiläumsfolge, bei der auch sie eine tragende Rolle spielen wird. 

"Zuerst war Katrin Flemming ja als Gastrolle angelegt, ich habe damals nur mit vier Monaten gerechnet", erzählt die Darstellerin. Doch die Serienmacher hätten schnell erkannt, dass die Kombination aus Katrin Flemming und Jo Gerner gut funktioniere. "Ich bin sozusagen gekommen, um zu bleiben", sagt Frank. Was ein Glück für die Fans, denn die Intrigantin Katrin Flemming sorgt mitunter für die spannendsten Geschichten

2. April

GZSZ-Jubiläum: Jubiläumsfolge: SIE ist als Überraschungsgast dabei

Am 29. April feiert die beliebte RTL-Serie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" ein großes Jubiläum: Die 7000. Folge flimmert über die Fernseh-Bildschirme und wird uns ein bisschen Urlaubs-Feeling ins Wohnzimmer zaubern.

In der Jubiläums-Folge freuen sich Nina (gespielt von Maria Wedig), Maren (gespielt von Eva Mona Rodekirchen) und Yvonne  (gespielt von Gisa Zach) nämlich auf ihren gemeinsamen Urlaub auf den Kanaren. Sie wollen dem Trubel in Berlin einfach mal entfliehen. Doch kurz vor der Abreise werden sie dann von einem weiblichen Überraschungsgast überrumpelt: Es ist keine Geringere als Katrin Flemming (gespielt von Ulrike Frank).

Das Besondere daran: Katrin Flemming hatte zuvor nicht gerade die beste Beziehung zu den anderen drei Frauen. Das wird auf dem nachfolgenden Trip auch zu einer wahren Herausforderung für das Vierer-Gespann. 

Scheint so, als könnten wir uns auf eine besonders spannende Folge mit jeder Menge Zicken-Groove freuen.

31. März 

Jasmin Tawil: Ist sie plötzlich zu Geld gekommen? 

Es bleibt weiterhin spannend bei Jasmin Tawil, 37, denn der ehemalige GZSZ-Star scheint schon wieder seinen Standort gewechselt zu haben. Regelmäßig teilt die Ex-Frau von Sänger Adel Tawil Eindrücke ihres Lebens auf Instagram - doch sie löscht auch regelmäßig wieder ihre Beiträge und scheint immer wieder von vorne anzufangen. 

Zuletzt hörte man von der Schauspielerin, dass sie ohne einen Cent bei einer Gastfamilie in Los Angeles untergekommen war. Dort soll sie als Nanny gearbeitet und den Kindern Musikunterricht gegeben haben. Im Gegenzug bekam sie für sich und Söhnchen Ocean Kost und Logis gestellt. Doch ihr aktueller Post auf Instagram zeigt: Jasmin Tawil scheint nach Hawaii zurückgekehrt zu sein. Wie ist die Sängerin zu Geld gekommen, um sich in Zeiten der Coronakrise ein Flugticket zu leisten? 

Zu ihren Beiträgen setzt sie immer wieder den Hashtag "Mamaland". Der Name ihres bald erscheinenden Albums? Erst neulich zeigte sie ihren Fans, dass sie wieder an neuer Musik arbeitet. Es wäre daher für Jasmin Tawil wünschenswert, wenn sie bald noch mehr Songs aufnehmen könnte. Eins ist sicher: In ihrem Leben wird es nicht langweilig.

30. März

Vildan Cirpan wird im Netz angefeindet 

Seit dem 23. März 2020 gibt es einen Neuzugang bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten": Vildan Cirpan spielt die Türkin Nazan - und die trägt ein Kopftuch. Was in unserer heutigen Gesellschaft keineswegs mehr verwunderlich sein sollte, scheint für einige Fans nicht selbstverständlich zu sein. Denn Cirpan erhält seitdem schreckliche Hasskommentare im Netz. Nun äußert sich die Schauspielerin dazu in in einem Interview mit RTL. 

Anders als ihre Rolle trägt Vildan Cirpan kein Kopftuch, finde es aber gut, dass ihr Seriencharakter eins trage, da sie sich so als Schauspielerin ausleben könne. Dabei soll aber keinesfalls die Religion im Vordergrund stehen, verrät die Nazan-Darstellerin: "Manche Menschen finden Halt in der Religion, andere wiederum im Spirituellen, Traditionellen, beim Sport oder sonst wo. Es geht schlicht und einfach um die Akzeptanz und den Respekt füreinander - in unserer bunten Gesellschaft."

Privat trägt Vildan Cirpan kein Kopftuch.
Privat trägt Vildan Cirpan kein Kopftuch.
© TV NOW / Bernd Jaworek

Hat Vildan denn mit einem derartigen Shitstorm gerechnet? "Ja, ich habe natürlich auch mit nicht so positivem Feedback gerechnet. Dennoch muss ich gestehen, dass mir persönlich erst jetzt bewusst wird, welcher Herausforderung Frauen mit Kopftüchern in ihrem Alltag begegnen müssen", sagt der GZSZ-Neuzugang. Sie verstehe aber die Aufregung um ein Stück Stoff nicht. "Gerade zur aktuellen Krisenzeit sollten wir das Bewusstsein doch besser in Liebe, Vernunft und Vertrauen geben und die eigene Energie in Sinnvolleres stecken." 

Sie selbst versuche über dem Ganzen zu stehen, finde es aber traurig, dass die Menschen mit so viel Hass und Negativität ihre Zeit vergeuden. Ihr Appell lautet: "Leben und leben lassen, ohne jegliche Vorurteile!" Wir sehen das ganz genauso und wünschen Vildan Cirpan noch viel Erfolg in ihrer neuen Rolle. 

News zu GZSZder vergangenen Wochen lesen Sie hier. 

Alle Infos zu "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" bei RTL.de.

Verwendete Quellen: RTL, Instagram

yku Gala

Mehr zum Thema