Gute Zeiten, schlechte Zeiten: Timur Ülker gesteht: "Früher war ich ein Problemkind"

Die GZSZ-News des Tages im Überblick: Ehrliches Geständnis von Timur Ülker +++ Fans fordern Ausstieg von Merle +++ Alex und Maren: Das hätte niemand gedacht +++ Ulrike Frank zeigt sich ohne Make-up +++ Enthüllt! Stirbt Alex auf Weltreise? +++ Über diese Programmänderung freuen sich die GZSZ-Fans.

Timur Ülker

"Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (GZSZ): Daten und Fakten

  • Die erste Episode von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" wurde am 11. Mai 1992 gesendet.
  • Die Dreharbeiten begannen am 16. März 1992 zunächst in den Berliner Union Film Studios in Berlin-Tempelhof. 1995 zog die GZSZ-Crew nach Potsdam um, in der seither in Babelsberg gedreht wird.
  • Im Studio Babelsberg – dem ältesten Filmstudio der Welt – wurden bis heute über 5500 ausgestrahlte GZSZ-Episoden produziert. 
  • Die Episoden werden stets mit sieben Wochen Vorlauf produziert.

GZSZ: Alle News rund um die Erfolgsserie

29. Mai

Timur Ülker gesteht: "Früher war ich ein Problemkind"

Mit seiner Rolle als Nihat in der beliebten RTL-Serie "Gute Zeiten,schlechte Zeiten" feierte Timur Ülker im September 2018 seinen Durchbruch. Doch der Weg zum Erfolg war alles andere als leicht.

"Früher war ich ein Problemkind. Als ich von der Schule flog, fragte mich die neue Schulleiterin: 'Timur, was willst du später mal werden?' Ich antwortete mit 'Schauspieler' und wurde daraufhin belächelt. Ich tat so als wäre ihre Reaktion mir egal gewesen, aber in Wahrheit verletzte und verunsicherte sie mich sehr", verrät der Schauspieler nun auf Instagram. Weiter appelliert der zweifache Vater an seine Follower: "Solche Momente hatte ich sehr oft im Leben. Ihr mit Sicherheit auch. Für mich waren es die wichtigsten Lektionen und rückblickend auch meine größten Motivationsschübe. Nur weil jemand etwas für unmöglich hält, heißt es nicht, dass es nicht machbar ist!"

Starke Worte – das sehen Ülkers Fans genauso. "Große Worte und so viel Wahres... Und genau das ist es, was jeder haben sollte: Träume und Ziele", schreibt eine Userin. Eine andere hat sich in ihrer Kindheit genauso gefühlt: "Ging mir sehr sehr ähnlich in der Schule! Heute bin ich Lehrerin und sage den Kindern, dass sie alles schaffen können, wenn sie daran glauben und daran arbeiten." Eine tolle Botschaft!

28. Mai

GZSZ-Fans sind genervt: Sie fordern den Ausstieg von Merle

Erst Anfangs des Jahres tauchte Merle Kramer (gespielt von Ronja Herberich) auf dem beliebten Kolle-Kiez auf, um endlich ihren Vater Erik (gespielt von Patrick Heinrich) kennenzulernen. Doch zwischen der Teenagerin und ihrem Vater kommt es immer häufiger zu Konflikten – und das ärgert eingefleischte GZSZ-Fans gewaltig.

"Ich kann Merle absolut nicht leiden. So eine respektlose, unverschämte Furie! (...) Hoffe, sie geht bald wieder, die Rolle ist so was von unnötig!", meckert eine Instagram-Userin. Eine andere schreibt: "Die Rolle nervt einfach nur noch und ist total öde!" Viele Zuschauer wünschen sich sogar, dass Merle aus der Serie verschwindet: "Man dann soll sie gehen. Nervt eh nur und nimmt keine Tipps an. Richtige Zicke!"

View this post on Instagram

Nein, das ist überstürzt! 😨

A post shared by GZSZ (@gzsz) on

Unterstützung bekommt Merle vor allem von den Fans, die Verständnis für die anfänglichen Vater-Tochter-Probleme haben. "Ach Merle... Eric meint es nur gut und muss sich erst an die neue Rolle als Vater gewöhnen! Er aber auch du werden noch viele Fehler machen und abhauen ist selten eine gute Option", schreibt ein User. Es bleibt also spannend, ob sich Merle und ihr Vater doch noch versöhnen werden.

27. Mai

"Alex" und "Maren": Das hätte niemand gedacht

Vor der Kamera sind sie ein Paar, das bereits etliche Höhen und Tiefen überwinden musste: Alex (Clemens Löhr) und Maren (Eva Mona Rodekirchen). Privat hingegen scheint es bei den beiden Darstellern sehr harmonisch zuzugehen. Die Schauspieler laufen sich nämlich auch nach den Dreharbeiten häufiger mal über den Weg. Und das aus einem einfachen Grund: Wie Clemens Löhr vor einiger Zeit im GZSZ-Podcast verriet, sind die beiden quasi Nachbarn.

"Maren wohnt ja tatsächlich im realen Leben bei mir die Straße gegenüber - und zufälligerweise auch manchmal Iris." Bei seiner SerienstieftochterIris Mareike Steen war er sogar auf der Hochzeit eingeladen. Die Seefelds halten eben nicht nur in der Serie zusammen! 

Ulrike Frank zeigt sich ohne Make-up

Bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" spielt Ulrike Frank die taffe, stilvoll gekleidete Kathrin Flemming. Privat mag es die 51-Jährige auch gern mal natürlich. Und das zeigt sie auch.

Auf Instagram hat die Schauspielerin jetzt nämlich einen Schnappschuss veröffentlicht, getreu dem Motto: weniger ist mehr. Für ihr neuestes Selfie hat Ulrike Frank gänzlich auf Make-up verzichtet. Die Schauspielerin strahlt in die Kamera und beweist, dass sie das ganze Make-up bei GZSZ eigentlich gar nicht nötig hat. Die Fans lieben sie für diesen Look.

View this post on Instagram

Mood of the day. #natural #gelassen #sonnig

A post shared by Ulrike Frank (@ulrikefrankofficial) on

"Bildschöne Frau", "Natur bleibt natürlich und ehrlich. Sehr schön" und "Na das ist ja mal eine Augenweide" kommentieren die Fans begeistert die Aufnahme. Bei so viel Zuspruch wird der GZSZ-Star bestimmt in Zukunft noch weitere Schnappschüsse "oben ohne" posten.

25. Mai

Enthüllt! Stirbt Alex auf Weltreise?

Langsam müssen sich die Fans von Alexander wohl darauf einstellen, dass sein Abgang dramatisch wird. Seitdem bekannt ist, dass Alex-Darsteller Clemens Löhr, 52, die beliebte Serie verlässt, spekulieren die Fans, auf welche Weise er aus dem Drehbuch herausgeschrieben wird. Die meisten sind sicher: Alex stirbt.

Seit einigen Tagen ist in der GZSZ-Vorschau zu lesen, wie es in der Serie mit Alex weitergeht. Er und Maren planen eine Weltreise! Ein Traum, den sich die beiden endlich erfüllen. Ende gut, alles gut? Leider nein.

Schon seit Längerem leidet Alex unter anhaltendem Husten. Hinzu kommt Marens Albtraum, in dem sie eine Person im Sarg gesehen hat. Und schließlich das Kreuz auf einem Friedhof, mit dem Namen Alejandro. Könnte die Weltreise am Ende Alexanders letzter Wunsch vor seinem Tod sein? Zumindest wäre das ein versöhnlicher Abschied für die Figur ...

Sensationelle Programmänderung! Die Fans sind begeistert

Wer es unter der Woche nicht schafft, pünktlich um 19:40 Uhr vor dem Fernseher zu sitzen, um das Treiben im beliebten Kolle-Kiez zu verfolgen, kann jetzt endlich aufatmen: Ab dem 13. Juni werden samstags ab kurz nach 8 Uhr morgens die Folgen auf RTLplus gezeigt, die in der gleichen Woche zuvor zu sehen waren. Das berichtet das Medienmagazin "DWDL".

Bis 2016 konnten sich eingefleischte GZSZ-Fans die Folgen ihrer Lieblingsserie am Samstagvormittag nochmal anschauen, danach wurde der Wiederholungssendeplatz gestrichen. Nun lässt RTLplus die alte Tradition wieder aufleben – und die Fans sind begeistert!

Anne Menden kommentiert:

Die witzigsten GZSZ-Modesünden aller Zeiten

Das war doch die Zeit, in der das mit Baggie-Hosen anfing. Irgendwann hingen die doch in der Kniekehle. Das sieht doch voll aus wie eine Band - mit dem neuen Song "2500".
Das Outfit von Jeanette wünsche ich mir! Das ist toll! Wie hießen denn diese Figuren nochmal? Fishbone! Ich hatte da auch so einen XXL-Pulli.
Zu der Zeit hat man das so getragen. Heute geht das mehr als Kostüm durch - bei der Farbkombination. Aber das war doch so in den 90er-Jahren.
Hahahaha. Was ist denn das?! Das ist ja schon hart. Und diese Haarbänder tragen heute doch Frauen. Also er wusste schon damals, was frau heute trägt. Und dann noch dieses Peace-Zeichen. Herrlich! Das perfekte Karnevalskostüm für die ganze Familie.

11

News zu GZSZ der vergangenen Wochen lesen Sie hier. 

Alle Infos zu "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" bei RTL.de.

Verwendete Quellen: DWLD, TVMovie, GZSZ-Podcast, Tag24

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche