VG-Wort Pixel

"Gute Zeiten, schlechte Zeiten" Maren schwebt in Lebensgefahr

Katrin (Ulrike Frank, l.), Maren (Eva Mona Rodekirchen)
Katrin (Ulrike Frank, l.), Maren (Eva Mona Rodekirchen)
© TVNOW / Benjamin Kampehl
Die GZSZ-News des Tages im Überblick: Maren schwebt in Lebensgefahr +++ Warum kommen so viele Neuzugänge? +++ Thomas Mende über seinen Ausstieg.

"Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (GZSZ): Daten und Fakten

  • Die erste Episode von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" wurde am 11. Mai 1992 gesendet.
  • Die Dreharbeiten begannen am 16. März 1992 zunächst in den Berliner Union Film Studios in Berlin-Tempelhof. 1995 zog die GZSZ-Crew nach Potsdam um, in der seither in Babelsberg gedreht wird.
  • Im Studio Babelsberg – dem ältesten Filmstudio der Welt – wurden bis heute über 5500 ausgestrahlte GZSZ-Episoden produziert. 
  • Die Episoden werden stets mit sieben Wochen Vorlauf produziert.

GZSZ: Alle News rund um die Erfolgsserie

24. April 

Maren schwebt in Lebensgefahr 

Am kommenden Mittwoch veröffentlicht RTL die 7000. Folge von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". Im Zentrum der Geschichte stehen Maren, Yvonne, Nina und Katrin, die gemeinsam einen Urlaub auf Fuerteventura verbringen - doch das Drama holt die vier Damen schneller ein, als gewünscht. 

Katrin erfährt, dass Maren ausgerechnet Yvonne und Nina von ihrem Alkoholproblem erzählt hat. Wutentbrannt will sie sich mit einem Motorboot davonstehlen, doch die Freundinnen folgen ihr. Nach einigen Komplikationen landen sie als Schiffsbrüchige auf einer Insel, wo Katrin in einem verlassen Haus eine Flasche Alkohol findet. 

Alkoholisiert, möchte Katrin in ihrem Kummer dem geliebten Freund Bommel in den Tod folgen. Maren bemerkt am nächsten Morgen, dass ihre Freundin nicht mehr bei ihnen ist und macht sich auf die Suche nach Katrin. Dabei stürzt sie den Hang hinunter. Schwer verletzt und regungslos liegt sie am Boden, an ihrem Kopf ist eine große Platzwunde zu erkennen. In der Vorschau sehen wir, wie Katrin ihre schwer verletzte Freundin trägt und nach Hilfe ruft. Ob sie den Sturz überstehen wird?

23. April

Nach Neuzugängen - muss einer der Alten gehen?

In den letzten Wochen gewann die beliebte Daily Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" einige neue Gesichter dazu. So lernte Tuner (Thomas Drechsel, 33) seine Melanie (Joanna Semmelrogge, 29) kennen. Auch Shirin (Gamze Senol, 27) stelle ihre Cousinen Nazan (Vildan Cirpan) und Leyla (Livia Gaiser, 23) vor. In den sozialen Medien sorgt dieser Umstand für besorgte Reaktionen. 

"Wie viele neue Schauspieler sollen denn noch kommen? Das heißt, dass irgendeiner der alten Schauspieler immer gehen muss", schreibt ein Fan unter einen Beitrag des offiziellen GZSZ-Accounts. Und damit hat er vielleicht nicht ganz Unrecht: Schließlich wurde bereits bekannt, dass Katrin (Ulrike Frank, 51) ihrem Bommel in den Tod folgen möchte. Ob es wirklich so kommt, erfahren wir in der Jubiläumsfolge von "Gute Zeiten. schlechte Zeiten" am 29. April 2020. 

22. April

Thomas Mende: Der Ex-GZSZ-Star packt gegen die Serie aus 

Bei GZSZ schrieb Schauspieler Thomas Mende, alias Clemens Richter, TV-Geschichte: Am 11. Mai 1992 sprach die allerersten Worte beim TV-Debüt der ersten deutschen Daily Soap. "Was ist denn?", fragte er seine Frau Vera, die damals von Angela Neumann verkörpert wurde. Darauf folgten über 19 Jahre, die er den Clemens Richter spielte. Dass die Serie ein Erfolg werden würde, wusste der heute heute 70-Jährige schon damals. "Ich habe ja lange in England und in den Staaten gelebt. Da gehörten Daily Soaps schon lange zum täglichen Leben. Ich habe immer daran geglaubt, dass es ein Erfolg wird, wenn man es gut macht. Und das ist es ja auch geworden", sagt der gelernte Theaterschauspieler gegenüber "t-online".

Seinen Ausstieg vor zehn Jahren bedauere Mende allerdings keine Sekunde. Einerseits wollte er gerne wieder zur Bühne, "zum anderen hatte ich den Eindruck, dass man in den Führungsetagen der Produktion 'die Alten' loswerden wollte. Hans Christiani und Lisa Riecken sind ja fast gleichzeitig mit mir gegangen. Er habe zwar einen unbefristeten Vertrag gehabt, "aber was nützt das, wenn man weiß, der Arbeitgeber mag einen nicht mehr. So fiel mir der Abschied vergleichsweise leicht", gibt der Schauspieler zu. 

Heute steht er teilweise als Regisseur hinter der Kamera, wie zum Beispiel bei "Unter Uns". Ob er sich auch vorstellen könne, bei GZSZ Regie zu führen? "Nicht wirklich. Mit Kollegen, mit denen man jahrelang gespielt hat, wäre das schwierig geworden", so seine Meinung - auch wenn er zugibt kaum einen der Darsteller noch zu kennen. Immerhin habe er manchmal mit Wolfgang Bahro (Dr. Jo Gerner) noch Kontakt. 

21. April

Showdown im Kiez - Paul bedroht Aaron

Seit einigen Wochen bereits steht die Ehe von Emily (Anne Menden) und Paul (Niklas Osterloh) auf dem Spiel. Beinahe wäre die junge Unternehmerin für einen einen unmoralischen Deal von einer halben Million Euro mit ihrem Geschäftspartner Aaron (Frederik Funke) ins Bett gegangen. Als sie jedoch einen Rückzieher macht, kommt es beinahe zur Vergewaltigung - und Emily zerbricht fast wegen ihrer Gewissensbisse Paul gegenüber. 

Ihr Ehemann merkt natürlich sofort, dass bei Emily etwas nicht stimmt und zwingt sie zum Geständnis. Er schnappt sich daraufhin das Handy und den Ladenschlüssel seiner Ehefrau, damit er Aaron unter einen Vorwand in den Laden locken kann. Der ist wiederum sichtlich schockiert, dass Paul dort mit einer Eisenstange auf ihn wartet, um ihn zu verprügeln. 

Doch wieder schafft es Aaron sein Gegenüber zu manipulieren. Er erzählt Paul von dem romantischen Abend in Paris, von dem dieser natürlich nichts weiß. "Du checkst es nicht, oder? Emily ist kein Unschuldslamm! Frag sie nach Paris! Vor vier Wochen, da hat sie sich mir förmlich an den Hals geworfen, sonst wär‘ ich doch gar nicht auf die Idee gekommen, ihr diesen Deal anzubieten. Deine Frau spielt… mit uns beiden!", behauptet Aaron. Nur der Zuschauer weiß, dass der Millionärssohn die Geschichte damit sehr einseitig darstellt. Bei Paul hat der Satz zumindest gesessen. Hoffentlich kommt Emily noch glimpflich davon ...

20. April

Anne Menden: So hart war der Dreh ihrer Vergewaltigungsszene 

Anne Menden, 34, und Frederik Funke, 37, äußern sich in einem Interview gegenüber "Bild.de" über das ernste Thema der Vergewaltigungsszene zwischen den beiden Charakteren Emily und Aaron. Vor allem Menden wünscht sich, dass sie dadurch stärker auf das Thema der Vergewaltigung sensibilisieren kann. Tatsächlich ist ihr Drehpartner Funke bei dem Dreh - nach vorheriger Absprache - nicht zimperlich mit ihr umgegangen. "Ich hatte echt überall blaue Flecken", erzählt die Schauspielerin. Die Entscheidung, die drastischen Szenen härter zu spielen, traf Menden allerdings ganz bewusst.

Auch Nezugang Funke erinnert sich im Interview an die gut geplanten Dreharbeiten: "Wir haben nicht viel dem Zufall überlassen. Wir haben uns davor in einer halbgroßen Runde mit den wichtigsten Leuten zusammen gesetzt und darüber gesprochen, wem ist was wichtig, was ist möglich, wie darf man miteinander umgehen, wie darf man aufeinander zugehen? Anne sagte dann auch: 'Du, ich möchte, dass sich das richtig anfühlt, greif dann so zu, wie es sich für dich dann anfühlt.‘", so der Aaron-Darsteller. 

In der Daily nimmt die Szene glücklicherweise ein gutes Ende - nicht immer selbstverständlich! Anne Menden sagt dazu: "Ich hoffe oder wünsche mir, dass diese Geschichte nochmal so ein bisschen das Bewusstsein in den Leuten weckt." Sei es nur zu bemerken, ob sich jemand komisch verhält oder im besten Fall dafür zu sorgen, dass so etwas gar nicht erst passiere. 

Was passiert zwischen Yvonne und Jo Gerner?

Bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" vergeht bekanntlich kein Tag ohne die üblichen Dramen. Auch die Liebe von Yvonne (Gisa Zach) und dem Schlitzohr Jo Gerner (Wolfgang Bahro) erlebt stets ihre Höhen und Tiefen. In der Zwischenzeit ist die Rolle der Yvonne ein wenig lockerer geworden und Gerner hingegen ist nicht mehr ganz der Schurke, der er mal war. Ein Umstand, den Schauspieler Bahro etwas traurig stimmt, wie er im Interview mit RTL verrät: [Ich] mag [...] auch den durchtriebenen und schlitzohrigen Gerner sehr gerne und hoffe, dass er in Zukunft auch wieder etwas von seinen früheren Fähigkeiten zeigen kann."

Nun könnte sich bald Ärger im Liebesparadies anbahnen, so der Schauspieler. "Nun ja, Yvonne wird etwas erfahren, was sie nicht erfahren sollte und das gibt Ärger", gesteht Bahro. Und auch Yvonne-Darstellerin Gisa Zach verrät bei RTL: "Mit Yvonne und Gerner bleibt es spannend. Dass ihre Auffassungen von Moral sehr unterschiedlich sind, wissen sie zwar, aber ob Yvonne eine weitere böse Überraschung verkraften kann, wird sich zeigen." Das bedeutet für den Zuschauer: Einschalten und dran bleiben!

News zu GZSZ der vergangenen Wochen lesen Sie hier. 

Alle Infos zu "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" bei RTL.de.

Verwendete Quellen: RTL, TV Movie, t-online, Instagram

yku Gala

Mehr zum Thema