GZSZ: Nichts ist echt am Set!

Dass im Film nicht alles echt ist, ist nichts Neues. Doch bei GZSZ wird darauf in der Requisite besonderen Wert gelegt

Ayla (Nadine Menz) und Selma (Rona Özkan) im Kiosk mit einer für GZSZ entworfenen Tageszeitung

Nicht alles im Film ist echt

Zuschauer wissen mittlerweile, dass nicht alles, was sie beim Film sehen, der Realität entspricht. Die Rollendarsteller geben vor zu essen, Alkohol zu trinken und sich in waghalsigen Situationen zu verletzen. Aber neben den Schauspielern selbst, muss auch auf die Requisiten Acht gegeben werden: Manche Marken gibt es nur in der Sendung.

Bis ins kleinste Detail geplant

Aus Angst vor Strafen durch Schleichwerbung ist in einer Serie wie GZSZ, die jeden Tag von tausenden von Zuschauern gesehen wird, alles bis ins kleinste Detail geplant. Es darf kein Markenname erkennbar sein. So gibt es hauseigene Requisiten- und Grafikabteilungen sowie Designer, die eigens für die Serie neue Produkte entwerfen.

Daniela Büchner

Tränen beim Abflug ins Dschungelcamp

Daniela Büchner
Daniela Büchner nimmt drei Jahre nach ihrem verstorbenen Mann Jens Büchner ebenfalls am Dschungelcamp teil und möchte sogar auf seiner Pritsche schlafen.
©Gala

GZSZ

Interessante Zahlen zu 6.000 Folgen

GZSZ: Interessante Zahlen zu 6.000 Folgen

Alles wird erfunden

Schauplätze wie das Berliner Kiez existieren somit gar nicht! Dieser und weitere sind Teil einer großen Kulisse. Hierfür wurden eine Million Euro investiert. Auch Biermarken wie das "Kranshofer Pilsener" sind erfunden.

Schein Berlin

Die Berliner Firma besteht aus drei Inhabern, welche stetig "Scheinprodukte" für Spielfilme und Fernsehserien herstellen. So haben sie auch mit GZSZ eine Menge zu tun: Von Magazincovern, über Biermarken bis hin zu Großstadträumen. Die Grafikdesigner erschaffen eine komplett neue Welt voll unrealer Gegenstände.

Die Grafikabteilung

Waschmittel, Dosenbier und Nudeln werden hier entworfen und produziert. Damit auf keinem einzigen Produkt ein Label zu sehen ist, wird sogar in Tayfuns Spätkauf jedes Produkt präpariert. Das wöchentlich wechselnde Magazincover der "Metropolitan Trends" wird von Grund auf designed.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche