GZSZ: Das sagen die Fans zu Gamze Senols Ausstieg

Am Donnerstagabend (16. Juli) müssen sich die GZSZ-Fans von Gamze Senol verabschieden. Die Schauspielerin verlässt den Kolle-Kiez - und der Abgang ihrer Rolle Shirin Akinci hinterlässt für viele einen bitteren Beigeschmack.   

Gamze Senol 

Gamze Senol, 27, hat im Mai verkündet, dass sie bei GZSZ aussteigen wird. Seit gestern ist ihre Rolle Shirin Akinci Geschichte. Die Fans sind enttäuscht. Nicht nur, dass sich die beliebte Darstellerin nach nur zweieinhalb Jahren als festes Cast-Mitglied schon wieder verabschiedet. Der Abgang ihrer Rolle verwundert viele leidenschaftliche Zuschauer der Vorabendserie.

GZSZ: Scharfe Kritik an Shirins fluchtartigem Abgang

Shirin macht sich still und leise aus dem Staub. Sie verlässt Berlin und ihren Freund John (Felix von Jascheroff, 37), weil sie sich noch immer die Schuld am Unfalltod von Alexander Cöster (Clemens Löhr, 52) gibt. Zur Erinnerung: Durch Shirins wiederholte Provokation eines Passanten stößt dieser Alex auf die Straße, wo er von einem LKW erfasst wird. 

Die Last der Mitschuld lässt die junge Türkin nicht los. Ohne Abschied von ihrem langjährigen Partner tritt sie die Flucht an. Kein gutes Ende, finden die Fans. "Weglaufen ist nicht die Lösung, zumal das Problem dadurch nicht gelöst wird", schreibt eine Followerin auf Facebook. "Shirin hätte nicht abhauen müssen, so wird sie ihr schlechtes Gewissen auch nicht los", stimmt eine weitere Kommentatorin zu. "Man hätte eine bessere Geschichte ausdenken müssen", kritisiert ein Fan die Drehbuchautoren.

GZSZ

Wie ein Drehtag während der Coronakrise aussieht

GZSZ 
Auch bei den Dreharbeiten für GZSZ herrschen strenge Sicherheitsmaßnahmen.
©Gala

 

Eine Hoffnung auf Wiedergutmachung jedoch bleibt: Immerhin ist Shirin nicht den Serientod gestorben. So bleibt ein Hintertürchen für eine Rückkehr von Gamze Senol in ihrer Rolle als toughe Kiez-Bewohnerin. Die Gelegenheit, ihre Geschichte zum Guten umzuschreiben.

Verwendete Quellen: RTL, Facebook


Themen

Erfahren Sie mehr: