Guy Chambers: Zurück zum Ex

Er schrieb die Mega-Hits für Robbie Williams, doch dann zerstritten sich die beiden heillos. Jetzt fanden sie wieder zusammen. Mit "Gala" sprach Guy Chambers über diese sehr spezielle Beziehung


Die Big Band bläst aus vollen Rohren. Gleich nebenan, hinter einer großen Glasscheibe, steht Robbie Williams und singt "Puttin’ On The Ritz". Zu dem Swing-Klassiker wippt er im Takt, grinst immer wieder, wedelt mit den Armen, hat offensichtlich riesigen Spaß. Szenen aus einem Kurzfilm über die Aufnahme seiner neuen Platte "Swings Both Ways" in den Londoner Abbey-Road-Studios, den man auf seiner Homepage sehen kann. Interessantes Detail: Hinter Robbie steht noch ein Typ – Hornbrille, Winchester-Hemd, graue Haare. Guy Chambers. Jener Musikproduzent, mit dem Robbie ab 1997 nach "Take That" der Aufstieg zum Solo-Star gelang.

Gemeinsam schrieben Robbie und Guy Mega-Hits wie "Let Me Entertain You" und "Angels".

Gemeinsam schrieben sie fünf Alben, alle großen Hits des "Let Me Entertain You"-Mannes. 2002 war plötzlich Schluss. Das Erfolgsduo hatte sich verkracht. Jetzt sind sie wieder Partner. In der Pop-Welt eine Sensation. Wie haben sie wieder zusammengefunden? Und wie kam es einst überhaupt zum Split? "Wir hatten eine sehr enge kreative Beziehung", sagt Chambers im Gespräch mit "Gala". "Ich habe Rob auf Tour begleitet, und er ist mit mir und meiner Familie in Urlaub gefahren." In ihrer Hochphase hätten sie "nonstop Songs geschrieben".
Wie elektrisiert. Williams - überschäumend, aber auch labil - sang sich manch eine Verletzung aus den Boyband-Zeiten von der Seele. Und er genoss den neuen Rummel um seine Person und den Ruhm in vollen Zügen. Chambers lächelt, als er das erzählt. Toll sei es gewesen, "aber Rob war eben auch kein leichter Typ. Als wir an der zweiten Platte arbeiteten, kam er gerade aus der Rehab. Und auch ich war nicht der Einfachste." Mag man gar nicht glauben!

Daniela Büchner

Ihre Zwillinge haben den Tod von Papa Jens noch nicht verstanden

Daniela und Jens Büchner
Der Tod von Jens Büchner (†49) jährt sich im November zum ersten Mal. Vor allem für die beiden Kleinsten ist der Tod ihres Papas schwer zu begreifen.
©VOX / Gala

Robbie Williams

Rockin' Robbie

9. März 2017   Momente eines Popstars: Robbie Williams ist seit über 25 Jahren in der Musikszene und hat als Mitglied der Boyband "Take That" seine Karriere begonnen. Da sammeln sich großartige Augenblicke und Looks. Und er ist wandelbar, das zeigt hier die Fotocollage. 
8. März 2017   So kündigt ein Robbie Williams seine "The Heavy Entertainment Show" an, die schon in 12 Wochen, im Juni 2017, beginnt. 
9. Februar 2017   Robbie Williams sorgte in der Vergangenheit immer wieder für Skandale. Dieses Bild gehört nicht dazu. Es ist nur ein Bühnenoutfit und er kann es tragen im Jahre 1997. 
4. Februar 2017   Wenn ein Mann rosa Blouson und Trainingshose tragen kann, ohne einen Imageverlust zu erleiden, dann ist es definitiv Robbie Williams. 

38

Der gebürtige Londoner mit Zweitwohnsitz in L. A. sieht aus wie der klassische moderne Familienvater. Tatsächlich ist er verheiratet und Vater von drei Kindern. Ein gelassener Mann mit feinem Humor. Das einzige Bunte an ihm sind die roten Socken. "Rob und ich haben uns irgendwann als zu selbstverständlich genommen", analysiert er. Jeder habe sich weiterentwickeln wollen, ohne dem anderen Freiraum einzuräumen. Chambers: "Wenn es um die Arbeit ging, konnte ich sehr grob sein."

Hybris, Hype, zwei große Egos: So kam es zum Knall. Zum Schluss wünschte Robbie seinem Partner schnippisch "alles Glück der Welt", vor allem mit den nächsten Projekten ... Die Trennung tat beiden nicht gut. Robbies Musik fehlten Guy Chambers' Ideen und damit der geniale Touch. Die Hits blieben aus. Robbie versank im Drogensumpf. Irgendwann, als sich auch Take That wieder versöhnten, kam man wieder in Kontakt, sprach sich schließlich aus. Was ist heute anders? "Rob ist Vater und glücklich verheiratet", sagt Chambers. "Er fühlt sich nun auch als Robbie, der Popstar, wohl. Früher war er damit überfordert." Er lächelt wieder. "Und ich ebenfalls."

Robbie Williams, 39, hat immer noch den Popstar-Status. Die Chartstürmer-Songs von einst fehlten zuletzt jedoch. Mit seinem zweiten Swing-Album will er jetzt auftrumpfen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche